Pull down to refresh...
zurück

Markus Buschor will St.Galler Stadtpräsident werden

Der 58-jährige Schuldirektor Markus Buschor will St.Galler Stadtpräsident werden. Der Parteilose ist seit 2012 in der St.Galler Stadtregierung.

12.06.2020 / 17:30 / von: szw/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Schulleiter Markus Buschor will St.Galler Stadtpräsident werden. (Bild: buschor.sg)

Der Schulleiter Markus Buschor will St.Galler Stadtpräsident werden. (Bild: buschor.sg)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 58-jährige Markus Buschor will Nachfolger von Stadtpräsident Thomas Scheitlin werden. Damit stellt er sich am 27. September nicht nur zum dritten Mal der Wahl zum Stadtrat, sondern auch jener zum Stadtpräsidenten. Dies berichtet das «St.Galler Tagblatt». Der parteilose Buschor sitzt seit 2012 im Stadtrat. 2016 wurde er mit einem soliden Resultat wiedergewählt. Die zweite Bestätigung in diesem Jahr dürfte ebenfalls kein Problem sein.

Nach seiner Wahl in die Exekutive 2012 erhielt Buschor nicht sein Wunschdepartement: Statt der Bauverwaltung übernahm er das Departement Schule und Sport. Dort hat er als Direktor wegen eines Dauerstreits zwischen der Dienststelle Schule und Musik (ehemals Schulamt) und dem städtischen Lehrerverband strube Jahre hinter sich.

Markus Buschor ist in St.Gallen geboren. Er studierte an der ETH Zürich Architektur und führte bis zur Wahl in den Stadtrat ein eigenes Architekturbüro. 

Wieso seine Parteilosigkeit kein Nachteil ist, erklärt Markus Buschor im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Auch die SP-Stadträtin Maria Pappa und der FDP-Stadtrat Mathias Gabathuler kandidieren bereits für das Amt des Stadtpräsidenten.

Bei der Stadtratswahl treten vier der fünf Bisherigen wieder an: Markus Buschor (parteilos), Maria Pappa, Peter Jans (beide SP) und Sonja Lüthi (GLP). Neu kandidieren Trudi Cozzio (CVP), Mathias Gabathuler (FDP) und Karin Winter-Dubs (SVP). Weitere Kandidaturen sind möglich.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare