Pull down to refresh...
zurück

Mit der App «Naturpfade» die Biodiversität in der Stadt St.Gallen entdecken

Die St.Galler Bevölkerung kann dank zwei neuen Naturpfaden die Biodiversität entdecken. Mit der App kann man auch die Biodiversität im eigenen Garten lernen und fördern.

21.09.2021 / 08:04 / von: jmi
Seite drucken Kommentare
0
Mit der App Naturpfade soll nun auch die Biodiversität in der Stadt St.Gallen entdeckt werden.(Screenshot: Google Playstore)

Mit der App Naturpfade soll nun auch die Biodiversität in der Stadt St.Gallen entdeckt werden.(Screenshot: Google Playstore)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Thema Biodiversität wird immer wichtiger. Die Umgebung vor der eigenen Haustüre hat sehr oft mehr zu bieten als man denkt. Um diese vereinfacht zu entdecken, gibt es die App «Naturpfade». Diese hat auch die Stadt St.Gallen für sich entdeckt und bietet nun zwei Naturpfade auf der App an.

So führt der eine Naturpfad in Rotmonten zum Tierpark Peter und Paul oder ins Naherholungsgebiet Burgweier im Süden der Stadt. Der zweite Naturpfad befindet sich in der Gemeinde Wittenbach im Naturschutzgebiet Ziegelei an der St.Galler Stadtgrenze. Die App führt aber nicht nur raus in die Natur, sondern sie hilft auch die Biodiversität im eigenen Garten oder Balkon zu fördern.

«So kann man zum Beispiel im eigenen Garten ein Wildbienenhotel aufbauen oder einen Unterschlupf für Wildtiere bauen», erklärt Karin Hungerbühler, Co-Leiterin nachhaltige Entwicklung bei der Stadt St.Gallen. Die Stadt habe viel an Biodiversität zu bieten, nur müsse diese gefördert werden.

Im TOP Ufsteller erklärt Karin Hungerbühler, Co-Leiterin nachhaltige Entwicklung bei der Stadt St.Gallen, wie die App «Naturpfade» funktioniert:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare