Pull down to refresh...
zurück

Mutiertes Coronavirus an Wattwiler Schule: Alle müssen sich Test unterziehen

Im Schulhaus Wis der Schulgemeinde Wattwil-Krinau wurde ein mutiertes Coronavirus bei zwei Schülern festgestellt. Im gleichen Schulhaus wurden insgesamt zehn weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 210 Schüler sowie 40 Lehrpersonen müssen deshalb in Quarantäne.

29.01.2021 / 18:45 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Im Schulhaus Wis der Schulgemeinde Wattwil-Krinau wurde ein mutiertes Coronavirus bei zwei Schülern festgestellt. Alle Personen des Schulhauses müssen sich am Samstag testen lassen. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Im Schulhaus Wis der Schulgemeinde Wattwil-Krinau wurde ein mutiertes Coronavirus bei zwei Schülern festgestellt. Alle Personen des Schulhauses müssen sich am Samstag testen lassen. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Schulhaus Wis der Schulgemeinde Wattwil-Krinau wurde ein mutiertes Coronavirus bei zwei Schülerinnen und Schülern festgestellt. Die beiden Kinder befinden sich laut Mitteilung des Kantons, bereits seit zehn Tagen in Quarantäne, da die Ansteckung im Familienumfeld stattgefunden habe.

Im gleichen Schulhaus wurden in vier weiteren Klassen insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrperson positiv auf das Coronavirus getestet. In diesem Zusammenhang befinden sich zwei Klassen bereits in Quarantäne.

210 Schüler und 40 Lehrpersonen in Quarantäne

Das Kantonsarztamt habe in Absprache mit den Schulbehörden angeordnet, dass sich 210 Schülerinnen und Schüler und 40 Lehrpersonen des Schulhauses Wis mit sofortiger Wirkung in Quarantäne begeben müssen.

Am Samstag, 30. Januar 2021 werden ausserdem alle Personen des Schulhauses Wis mittels PCR-Spucktest getestet.

Damit solle eine Virusverbreitung verhindert werden. Insbesondere bei Ferienreisen. Denn Personen, die am 30. Januar 2021 positiv getestet werden, müssen sich anschliessend in eine zehntägige Isolation begeben. Ihre Kontaktpersonen ebenso. Ferienreisen können laut Kanton nicht angetreten werden.

Zweite Schule mit mutiertem Coronavirus

Nach dem Oberstufenschulhaus Engelwies sei die Primarschule Wis das zweite Schulhaus im Kanton St. Gallen, in dem eine Mutation des Coronavirus festgestellt worden sei, sagte Peier. Die erkrankten Kinder hätten nur leichte Symptome.

Im Schulhaus Engelwies in der Stadt St. Gallen war zwei Tage zuvor ebenfalls eine Mutation des Coronavirus bei zwei Lehrpersonen sowie zwei Schülerinnen und Schülern festgestellt worden. Das Kantonsarztamt schickte zwei Klassen in Quarantäne.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare