Pull down to refresh...
zurück

Plakate gegen sexuelle Belästigung

In St.Gallen beginnt die Kampagne «Kein Platz für Sexismus». Mit Plakaten macht der Kanton Formen der Belästigung sichtbar und will damit zum Nachdenken anregen.

25.04.2022 / 07:31 / von: ame
Seite drucken Kommentare
0
Solche Plakate sind ab dem 25. April im Kanton St.Gallen zu sehen. (Bild: Kanton St.Gallen)

Solche Plakate sind ab dem 25. April im Kanton St.Gallen zu sehen. (Bild: Kanton St.Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Kanton St.Gallen startet heute Montag eine Kampagne gegen Sexismus. Durch Plakate mit Sprüchen wie «Häsch mega geili Brüscht - dörfi mol?», «Hey Schätzli, wo anä gohts no?», «Di würdi gärn mol f****!» sollen Personen auf verschiedene Formen der sexuellen Belästigung aufmerksam gemacht werden.

Auf den Plakaten sind neben den Sprüchen, die während einer Umfrage mit rund 900 Teilnehmenden gesammelt wurden, auch Informationen zur Häufigkeit und weitere Fakten beschrieben. Mit der Kampagne möchte der Kanton St.Gallen gemeinsam mit Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein die Belästigungen für alle sichtbar machen und so die Bevölkerung zur Reflexion von Verhaltensweisen anregen.

Bei der vorangehenden Umfrage gaben 84 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer an, dass sie mindestens einmal sexuell belästigt wurden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare