Pull down to refresh...
zurück

Rund 90 Corona-Skeptiker feiern in Gommiswald

In Gommiswald im Kanton St.Gallen haben sich am Wochenende Corona-Skeptiker zu einer illegalen Veranstaltung in einem Restaurant getroffen. Die Polizei löste den Anlass nicht auf. Die Veranstalter müssen dennoch mit Konsequenzen rechnen.

09.03.2021 / 19:49 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Polizei schritt nicht ein, weil sie eine Eskalation befürchtete. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Die Polizei schritt nicht ein, weil sie eine Eskalation befürchtete. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Rund 90 Corona-Skeptiker haben sich am vergangenen Samstag in einem Restaurant im st.gallischen Gommiswald getroffen und gefeiert – ohne Masken und Abstand, trotz Veranstaltungsverbot. Die Kantonspolizei St.Gallen bestätigt gegenüber RADIO TOP entsprechende Berichte des «Blicks» und der «Linth-Zeitung».

Die Kantonspolizei wusste von dem Anlass und informierte bereits am Abend zuvor die Veranstalter über das geltende Veranstaltungsverbot. Auch am Samstag war sie vor Ort und informierte die Anwesenden sowie die Veranstalter nochmals, dass dies eine illegale Veranstaltung sei. Die Veranstalter gingen allerdings nicht darauf ein. Die Polizei löste die Veranstaltung nicht auf, weil sie eine Eskalation befürchtete und auch Kinder und Senioren anwesend waren.

Konsequenzen wird dieser Anlass dennoch haben. Die Veranstalter sagen zwar gegenüber dem «Blick», dass sie keine Folgen befürchten, da die Polizei ja nicht eingriff. Zudem seien sie überzeugt, dass eine allfällige Busse nicht durchgesetzt werden könne.

Anders sieht das die Kantonspolizei St.Gallen. Die Veranstalter wurden angezeigt und müssen mit einem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft rechnen. Ihnen droht eine Busse von bis zu 10'000 Franken. Auch die Teilnehmenden müssen mit einer Ordnungsbusse oder gar einer Verzeigung rechnen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare