Pull down to refresh...
zurück

«Sabine» zerstört Skilift in Wildhaus

Das Sturmtief «Sabine» hat die Bergbahnen Wildhaus in der Nacht auf Dienstag hart getroffen: Über ein Dutzend Tannen wurden entwurzelt. Einige davon stürzten auf die Umlenkstation des Skilifts Oberdorf. Die Anlage ist irreparabel beschädigt.

12.02.2020 / 14:36 / von: sda/mco
Seite drucken Kommentare
1
Die komplett zerstörte Bergstation vom Skilift Oberdorf (Bild: Bergbahnen Wildhaus)

Die komplett zerstörte Bergstation vom Skilift Oberdorf (Bild: Bergbahnen Wildhaus)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Sturmereignis sei «ein herber Rückschlag», nachdem die Saison 2019/2020 sehr erfreulich angelaufen sei, teilte die Bergbahnen Wildhaus AG am Mittwoch mit. Der durch den Sturm zerstörte Skilift Oberdorf auf 1300 Metern Höhe stammt aus den 1960er Jahren. Er wäre im Frühling sowieso ausser Betrieb genommen worden.

Was die Folgen des Sturms für die Bergbahnen Wildhaus bedeuten, im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Das Bergbahnunternehmen plant den Bau einer neuen Sechser-Sesselbahn und einen neuen Kinder-Skilift für total 12 Millionen Franken. Diese Investition erscheine nun «doppelt wichtig und richtig», heisst es im Communiqué. Die Bauarbeiten sollen im kommenden April beginnen.

Durch den Sturm wurde auch beim Skilift Gamserrugg (1700 bis 2070 Meter) das Förderseil von den Masten gefegt und streckenweise zu Boden geworfen. Hier könne man Entwarnung geben, schreiben die Bergbahnen Wildhaus. Sobald das Förderseil wieder auf den Rollenbatterien sitzt, soll der Skilift noch diese Woche wieder laufen.

Beitrag erfassen

BK
am 12.02.2020 um 19:48
Lohnt sich das? Nach diesem Streit von den beiden Skigebieten geht eh niemand mehr dort hin!