Pull down to refresh...
zurück

Schneeregen führt zu mehreren Unfällen

In der Ostschweiz ist es am Donnerstagmorgen gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Dies bestätigt die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von RADIO TOP.

12.12.2019 / 07:28 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Bei den Unfällen wurde niemand verletzt.(Symbolbild: Pixabay.com/Jerzy Górecki)

Bei den Unfällen wurde niemand verletzt.(Symbolbild: Pixabay.com/Jerzy Górecki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Ostschweiz ist es am Donnerstagmorgen gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Auf der A13 Richtung Sargans, zwischen Sevelen und Trübbach, kam es zu zwei Auffahrunfällen auf der Überholspur. Verletzt wurde dabei niemand, wie die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von RADIO TOP bestätigt. 

Auf der Gegenfahrbahn kam es zwischen Widnau und Au zu einem Unfall. Die Überholspur war gesperrt.

Auch auf der A1 Richtung St.Gallen, zwischen St.Margrethen und Rheineck, hat es am frühen Morgen gleich mehrmals gekracht. Auch hier waren es Auffahrunfälle auf der Überholspur und auch hier gab es keine Verletzten, wie die Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt.

Richtung Zürich, zwischen Attikon und er Verzweigung Winterhur-Ost, kam es ebenfalls zu einem Unfall. Es handelt sich hierbei um eine Massenkarambolage mit zehn Fahrzeugen. Das heisst es von der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage von RADIO TOP. Beim Unfall wurden laut Kantonspolizei Zürich zwei Personen eher leicht verletzt.  Sie mussten mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Wegen den Unfällen kam es zu Verkehrsbehinderungen. 

Die Unfälle könnten wetterbedingt sein, wie die Kantonspolizei St.Gallen gegenüber RADIO TOP vermutet. Am Donnerstagmorgen hat es in der Ostschweiz teilweise Schneeregen gegeben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare