Pull down to refresh...
zurück

Soll das höchste St.Galler Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden?

In St.Gallen stellt sich die Frage, wie die Zukunft des höchsten Gebäudes der Stadt aussieht. Das Kantonsspital überlegt sich, das Spitalhochhaus in gut zehn Jahren abzureissen und zu ersetzen. Das Hochhaus könnte aber unter Denkmalschutz gestellt werden.

09.08.2022 / 08:46 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Das Spitalhochhaus ist mit 78 Metern das höchste Gebäude in St.Gallen. (Archivbild: RADIO TOP)

Das Spitalhochhaus ist mit 78 Metern das höchste Gebäude in St.Gallen. (Archivbild: RADIO TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Spitalhochhaus ist 78 Meter hoch und damit das höchste Gebäude der Stadt St.Gallen. Eröffnet wurde es 1975. Nun denkt das Kantonsspital darüber nach, das Gebäude abzureissen und durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Allerdings nur, wenn es nicht unter Denkmalschutz gestellt wird. Im Auftrag der Denkmalpflege hat ein Architekturhistoriker ein Gutachten erstellt.

Das Gutachten kommt zum Schluss, dass das Spitalhochhaus schützenswert sei. Zurzeit ist das Gutachten in der Vernehmlassung, schreibt das St.Galler Tagblatt. Die Denkmalpflege, welche das Gutachten in Auftrag gegeben hat, relativiert aber auch: Zwar sei das höcshte Gebäude von St.Gallen eine Landmarke im Stadtbild. Ein Wahrzeichen sei das Gebäude aber nie geworden und auch in Stadtführern findet das Hochhaus keine Erwähnung.

Die Verantwortlichen des Spitals führen zurzeit Gespräche mit Fachleuten der städtischen und kantonalen Denkmalpflege. Die Entscheidung, ob das Spitalhochhaus unter Denkmalschutz gestellt wird, liegt letztendlich beim St.Galler Stadtrat.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare