Pull down to refresh...
zurück

SP ergreift Referendum gegen Wattwiler Spitalschliessung

Trotz dem gescheiterten Ratsreferendum im St.Galler Kantonsrat will die SP gegen die Spitalschliessung in Wattwil vorgehen. Sie ergreift das Referendum und will das Volk entscheiden lassen.

09.12.2020 / 12:08 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die SP will gegen Die Schliessung das Referendum ergreifen. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Die SP will gegen Die Schliessung das Referendum ergreifen. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die St.Galler SP will das Referendum gegen die Spitalschliessung in Wattwil ergreifen. Dies teilt die Partei am Mittwoch mit. Für den erhalt des Toggenburger Spitals würden volkswirtschaftliche sowie regionalpolitische Gründe sprechen.

Die Partei bemängelt, dass der Kantonsrat einen Volksentscheid von 2014 ignoriere. Damals hatte das St.Galler Stimmvolk deutlich Ja zu sechs Spitalneu- und Ausbauten in St.Gallen, Uznach, Grabs, Altstätten und Wattwil gesagt. «Der Kantonsrat hat nicht das Recht, einen Volksentscheid einfach so zu übergehen», lässt sich Parteipräsident Max Lemmenmeier in der Mitteilung zitieren.

In der Septembersession entschied der Kantonsrat, die Spitäler in Altstätten, Flawil, Rorschach und Wattwil definitiv zu schliessenDas Spital in Walenstadt bleibt vorläufig erhalten, dessen Zukunft wird noch weiter abgeklärt. Die SP scheiterte  mit ihrem Ratsreferendum.  Nun also der Versuch mit dem normalen Referendum. Dafür sind 4000 Unterschriften innert 40 Tagen zu sammeln. Zu den Fristen laufen momentan Abklärungen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare