Pull down to refresh...
zurück

SP-Grüne-Fraktion St.Gallen will Klimafonds mit 100 Millionen

Die SP-Grüne-Fraktion will für einen Energiefonds im Kanton St.Gallen 100 Millionen Franken einsetzen. Das Geld soll aus dem besonderen Eigenkapital genommen werden. Darin befinden sich aktuell rund 264 Millionen.

12.09.2019 / 17:40 / von: sda/mco
Seite drucken Kommentare
0
Die Mittel sollen unter anderem für die Gewinnung von erneuerbaren Energien sowie für gezielte Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs verwendet werden.(Symbolbild: pixabay.com/andreas160578)

Die Mittel sollen unter anderem für die Gewinnung von erneuerbaren Energien sowie für gezielte Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs verwendet werden.(Symbolbild: pixabay.com/andreas160578)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der letzten Junisession hatte der St.Galler Kantonsrat in der Klimadebatte einen Sonderkredit von 10 Mio. Franken mit 97 Ja zu 4 Nein gutgeheissen. Damit soll bis 2023 die Hälfte der fossilen Heizungen auf erneuerbare Energiesysteme umgestellt werden.

Der SP-Grünen-Fraktion ist dieser Betrag zu tief. Am Donnerstag kündigte sie eine Motion an, die sie nächste Woche in der Septembersession einreichen will. Sie fordert für einen Energiefonds 100 Mio. Franken aus dem besonderen Eigenkapital.

Mit dem Geld soll der Ersatz von fossilen Heizanlagen durch klimaneutrale Anlagen gefördert werden. Weiter könnten die Mittel für die Gewinnung von erneuerbaren Energien sowie für gezielte Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs verwendet werden.

Das Bewusstsein, dass gehandelt werden müsse, habe sich in den vergangenen Monaten bei einem grossen Teil der Bevölkerung durchgesetzt, schreibt die Fraktion. Dem stünden aber die Investitionskosten für den Ersatz von fossilen Heizsystemen und für die Gewinnung erneuerbarer Energien entgegen. Der Kanton solle sich deshalb mit Einmalbeiträgen an den Investitionen beteiligen.

Um Mittel aus dem besonderen Eigenkapital zu entnehmen, muss allerdings zuerst der dafür definierte Verwendungszweck erweitert werden. Dafür reiche ein einfacher Kantonsratsbeschluss, heisst es im Motionstext.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare