Pull down to refresh...
zurück

Stadt St.Gallen kommt Gastronomen entgegen

Die Stadt St.Gallen kommt den Gastronomen in der Corona-Krise erneut entgegen: Sie dürfen temporäre mobile Bauten wie etwa Festzelte dieses Jahr ausnahmsweise mehr als drei Monate ohne Baubewilligung stehenlassen.

11.02.2021 / 14:34 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Auch den öffentlichen Raum dürfen die Gastrobetriebe länger als Aussenbereich nutzen. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Auch den öffentlichen Raum dürfen die Gastrobetriebe länger als Aussenbereich nutzen. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eigentlich dürfen in der Stadt St.Gallen temporäre mobile Bauten nur während drei Monaten im Jahr ohne Baubewilligung stehen. Wegen der Corona-Krise hat der Stadtrat jetzt jedoch entschieden, dass 2021 temporäre mobile Bauten länger als drei Monate stehen dürfen. Dies teilt die Stadtpolizei St.Gallen am Donnerstag mit. Diese Entscheidung wurde getroffen, weil aktuell zwar solche temporär mobilen Gastro-Bauten stehen, wegen der Massnahmen und Einschränkungen aber gerade nicht genutzt werden können.

Wegen der Verlängerung können Gastrobetriebe auch im Herbst solche Bauten ohne Bewilligungsverfahren aufstellen, welche bereits von Januar bis März 2021 solche aufgestellt haben. Allerdings können die Betriebe die Bauten aktuell nicht länger als bis Ende März stehen lassen, wenn sie bereits drei Monate bestehen.


Aussenbereich bleibt erweitert

Auch ihren Aussenbereich dürfen die Gastronomen weiterhin auf den öffentlichen Raum ausdehnen. Dies hat der Stadtrat bereits im vergangenen Herbst bewilligt. Diese Erweiterung bleibt bis Ende Dezember 2021 ohne Baubewilligungsverfahren möglich, heisst es in der Mitteilung weiter. Da jedoch die Möglichkeit besteht, dass im Herbst wieder Veranstaltungen auf öffentlichem Grund stattfinden, könne Gastrobetriebe dazu aufgefordert werden, zu diesen Zeitpunkten ihr Mobiliar aus dem Weg zu räumen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare