Pull down to refresh...
zurück

Stadt St.Gallen will doch keine Gassen sperren

Die St.Galler Partymeile wird über Auffahrt doch nicht gesperrt. Vor ein paar Tagen hat die Stadtpolizei St.Gallen noch darüber nachgedacht. Jetzt hat sie ihre Meinung geändert.

20.05.2020 / 16:20 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Damit am Wochenende keine Menschenansammlungen entstehen, appelliert die Stadtpolizei St.Gallen an die Mithilfe der Bevölkerung. (Symbolbild: pixabay.com/janmaybach)

Damit am Wochenende keine Menschenansammlungen entstehen, appelliert die Stadtpolizei St.Gallen an die Mithilfe der Bevölkerung. (Symbolbild: pixabay.com/janmaybach)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am vergangenen Wochenende waren auf den Strassen und in den Naherholungsgebieten der Stadt St.Gallen viele Personen anzutreffen. Dabei wurden die noch geltenden Regeln in Bezug auf Abstand und der maximalen Gruppengrösse nicht immer eingehalten. Die Stadtpolizei St.Gallen hat danach darüber nachgedacht, einzelne Gassen in der Innenstadt zu sperren.

Nun kommt es doch nicht zu Sperrungen. Am Mittwochnachmittag gibt die Stadtpolizei ihr neues Konzept in einer Medienmitteilung bekannt. Dieses sieht vor, dass die Polizeipräsenz an Hotspots erhöht werde. Uneinsichtige und unkooperative Personen werden bei Verstoss gegen die Covid-19-Verordnung weiterhin gebüsst.

Wenn es an neuralgischen Orten zu Menschenansammlungen komme, werde die Polizei dafür sorgen, dass weniger Menschen an die Orte hinkommen. Zudem werden präventiv 45 Storchenständer mit dem BAG-Plakat an neuralgischen Örtlichkeiten aufgestellt, an welchen mit Menschenansammlungen zu rechnen ist.

Demonstrationen und Kundgebungen

Demonstrationen oder Kundgebungen mit maximal fünf Personen sind erlaubt. Dabei muss aber stets der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. Zu beachten ist, dass solche Aktionen abseits der Covid-19-Verordnung in der Stadt St.Gallen bewilligungspflichtig sind. Wer eine Aktion bis maximal fünf Personen plant, soll sich bei der Stadtpolizei melden.

Demonstrationen oder Kundgebungen mit mehr als fünf Personen bleiben weiterhin verboten. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare