Pull down to refresh...
zurück

St.Gallen: Deutschkurse für Asylsuchende im laufenden Verfahren

Im Kanton St.Gallen gibt es künftig Deutschkurse für Asylsuchende im laufenden Verfahren. Der «Förderkurs N» soll die Integration der Asylsuchenden in den Arbeitsmarkt verbessern.

26.01.2018 / 11:51 / von: cde/das
Seite drucken Kommentare
1
Symbolbild (Bild: Klubschule Migros)

Symbolbild (Bild: Klubschule Migros)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Kurse sind jedoch nur für diejenigen Asylsuchenden, bei denen die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass sie in der Schweiz bleiben dürfen. Eine entsprechende Liste wird jeweils vom Staatssekretariat für Migration erstellt. Anschliessend entscheiden die Wohnsitzgemeinden in Absprache mit dem Trägerverein Integrationsprojekte St.Gallen (TISG), welche Personen sich für die Kurse eignen.

Die ausgewählten Asylsuchenden dürfen dann an fünf Tagen pro Woche Deutsch lernen. Ziel ist, dass sie in einem halben Jahr schriftlich das Niveau A1 und mündlich das Niveau A2 erreichen. Der erste Kurs beginnt am 5. Februar.

RADIO TOP-Beitrag: Was halten St.Galler Kantonsräte von den neuen Deutschkursen für Asylsuchende?

Die Kosten für die Kurse für die ersten zwei Jahre belaufen sich auf gut 200'000 Franken. Diese werden vom Bund und den St.Galler Gemeinden je zur Hälfte getragen. Der Kanton St.Gallen kommt für Infrastrukturkosten auf.
Beitrag erfassen

N. B.
am 28.01.2018 um 08:25
Deutsch? Und wenn sie aus dem Zimmer gehen hören diese Schweizerdeutsch und verstehen die Welt nicht mehr. Es gibt Menschen die seid 50 Jahren in der Ostschweiz leben und nur wenige Worte Deutsch - Schweizerdeutsch sprechen, doch haben sich diese uns Angepasst und sind voll umfänglich Integriert. Wenn Ihr von Integration spricht, lernt diesen Menschen bei, dass wir unsere Bräuche und Umgangsformen haben (eben anders).Sie sollten lernen sich UNS anzupassen. Wer das versteht und akzeptiert dürfte eventuell bleiben. Die anderen sollen dorthin zurück, woher die gekommen sind!