Pull down to refresh...
zurück

St.Gallen: Franziska Ryser verzichtet auf den Ständerat

Die St.Galler Ständeratskandidatin Franziska Ryser (Grüne) will sich beim zweiten Wahlgang am 17. November nicht mehr zur Wahl stellen. Stattdessen empfehlen die Grünen die bisherigen Ständeräte Paul Rechsteiner (SP) und Benedikt Würth (CVP).

22.10.2019 / 20:04 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Franziska Ryser von den Grünen verzichtet auf einen Sitz im Ständerat. (Bild: RADIO TOP/Maximilian Comtesse, 9. Oktober 2019)

Franziska Ryser von den Grünen verzichtet auf einen Sitz im Ständerat. (Bild: RADIO TOP/Maximilian Comtesse, 9. Oktober 2019)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die St.Galler Ständeratskandidatin Franziska Ryser (Grüne) tritt im zweiten Wahlgang der Ständeratswahl nicht mehr an. Dies teilen die Grünen des Kantons St.Gallen am Dienstagabend mit. Stattdessen empfehlen sie die beiden bisherigen Ständeräte Paul Rechsteiner (SP) und Benedikt Würth (CVP).

«Ryser hat nicht nur den vor vier Jahren verlorenen grünen Sitz im Nationalrat zurückerobert, sondern auch im Ständeratswahl­kampf ausgezeichnet abgeschlossen. Für eine erneute Kandidatur in vier oder acht Jahren bleiben damit alle Optionen für die kleine Kammer offen», schreibt Thomas Schwager, Kantonalpräsident der Grünen in der Mitteilung. 

Bei den eidgenössischen Wahlen am 20. Oktober hat keiner der Kandidaten das absolute Mehr erreicht. Deshalb kommt es am 17. November 2019 zu einem zweiten Wahlgang. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare