Pull down to refresh...
zurück

St.Gallen: Zwangspause beim E-Voting

Im Kanton St.Gallen ist gestern vorerst das letzte Mal mit E-Voting abgestimmt worden. Dies weil das bisherige System nicht mehr zum Einsatz kommt.

20.05.2019 / 12:32 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton St.Gallen muss eine Pause beim E-Voting einlegen. (Symbolbild: pixabay.com/FirmBee)

Der Kanton St.Gallen muss eine Pause beim E-Voting einlegen. (Symbolbild: pixabay.com/FirmBee)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Genfer E-Voting-System kam am Wochenende im Kanton St.Gallen zum letzten Mal zum Einsatz. Dies weil dieses System nicht mehr weiterentwickelt wird. Zudem müsse beim Genfer System für Wahlen und Abstimmungen je ein separater Stimmausweis generiert werden, so Staatssekretär Canisius Braun.

Die Pause beim E-Voting im Kanton St.Gallen im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Künftig will der Kanton St.Gallen das E-Voting-System der Post einsetzen. Die Einführung verzögert sich jedoch auf unbestimmte Zeit. Dies weil bei einem gross angelegten Hackerangriff Fehler im Quellcode gefunden wurden.

Die Post ihrerseits arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung. Sie würden aber die Sicherheit der Geschwindigkeit vorziehen, so Lea Wertheimer von der Post. Ihnen sei es wichtig, dass das System sicher funktioniere und nicht möglichst schnell verfügbar sei.

Bevor das System der Post definitiv eingeführt werden kann, müssen die Kantonalen Behörden und die Bundeskanzlei grünes Licht geben. Die Stimmbürger im Kanton St.Gallen, welche bei der bisherigen E-Voting-Testphase dabei waren, müssen sicher für die nächsten Kantonalen Abstimmungen vom 19. Juni auf die Briefwahl umsteigen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare