Pull down to refresh...
zurück

St.Galler FDP reicht Strafanzeige gegen Plakat-Schmierer ein

Schon wieder haben unbekannte Täter Wahlplakate von Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher mit sexistischen Ausdrücken verschmiert.

12.04.2019 / 15:08 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Diverse Wahlplakate der St.Galler Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher wurden mutwillig verschmiert. (Bild: FDP St.Gallen)

Diverse Wahlplakate der St.Galler Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher wurden mutwillig verschmiert. (Bild: FDP St.Gallen)

Diverse Wahlplakate der St.Galler Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher wurden mutwillig verschmiert. (Bild: FDP St.Gallen)

Diverse Wahlplakate der St.Galler Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher wurden mutwillig verschmiert. (Bild: FDP St.Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bereits im ersten Wahlgang zur Ständeratsersatzwahl haben Unbekannte Wahlplakate von Susanne Vincez-Stauffacher mit Hassbotschaften verunstaltet. In Gossau, Andwil, Waldkirch, Steinach und Goldach wurde das Wort «Nutte» oder «Hure» auf die Plakate gesprüht.

Nun hat sich vor dem zweiten Wahlgang diese Aktion in den gleichen Gemeinden wiederholt. Das schreibt die FDP St.Gallen in einer Mitteilung. Sie hat jetzt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung, üble Nachrede, Beschimpfung und Sachbeschädigung eingereicht.

Dennoch rufen Partei und Kandidatin auch nach dem vorliegenden Fall dazu auf, die Werte unserer Demokratie hochzuhalten und auch bei unterschiedlichen Positionen das direkte Gespräch zu suchen. Ganz nach dem Motto: Debattieren statt Randalieren.

Ob die Plakate ausgetauscht werden, ist noch nicht klar. Zuerst müssen Plakate nachgeduckt werden, heisst es von der FDP. Dazu brauche es aber entsprechende finanzielle Mittel.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare