Pull down to refresh...
zurück

Stromausfall im Gebiet Befang/Trogen nach Brand in Trafostation

Ein Brand in einer Trafostation in Befang/Trogen führte heute Vormittag zu einem Stromausfall, der teilweise noch immer anhält. Total betroffen waren rund 170 Stromkunden im Versorgungsgebiet, teilen die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) mit.

11.02.2019 / 15:24 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Die ausgebrannte Trafostation in Trogen. (Bild: St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK)

Die ausgebrannte Trafostation in Trogen. (Bild: St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

(Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das SAK Pikett-Team arbeite mit Hochdruck daran, die Versorgung aller betroffenen Haushalte zeitnah wiederherzustellen, heiss es in der Medienmitteilung der SAK.

Heute kurz nach 10 Uhr ging bei der SAK die Meldung über eine starke Rauchentwicklung aus der Trafostation Befang in Trogen ein. Kurze Zeit später konnte die ausgerückte Trogener Feuerwehr den Brand löschen.

Nach ersten Erkenntnissen liegt die Ursache im Brand der Niederspannungsverteilung. Vom Stromausfall betroffen sind rund 170 Haushalte im Versorgungsgebiet der SAK. Ebenfalls betroffen ist die Infrastruktur von SAKnet mit rund 90 Internet-, Telefon- und TV-Kunden.

Das SAK-Pikett-Team arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Störungsbehebung. Dank der Installation von Provisorien sollen alle betroffenen Haushalte bis am frühen Abend wieder mit Strom versorgt werden können. Die Störungsbehebung der unter Mitleidenschaft gezogenen SAKnet-Dienste dauert voraussichtlich noch etwas länger. Genauere Angaben kann die SAK diesbezüglich zurzeit nicht machen.

Wegen der starken Hitzeentwicklung muss die Trafostation komplett ersetzt werden. Die SAK rechnet mit einem Aufwand von bis zu zwei Wochen bis der Normalbetrieb der Trafostation wiederaufgenommen werden kann. Die Schadenssumme wird mit rund CHF 70'000.- beziffert.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare