Pull down to refresh...
zurück

Südostbahn hebt Totalsperre zwischen Herisau und St.Gallen Haggen auf

Nach siebenwöchiger Totalsperre zwischen Herisau und St.Gallen Haggen gibt die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) am kommenden Montag die Strecke für den Bahnbetrieb wieder frei. Ab dem 15. September folgen dann noch Nacharbeiten in verlängerten Nachtbetriebspausen.

23.08.2019 / 11:09 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Ab kommenden Montag fahren hier wieder Züge. (Bild: Schweizerische Südostbahn)

Ab kommenden Montag fahren hier wieder Züge. (Bild: Schweizerische Südostbahn)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ab dem kommenden Montag verkehren die Züge der Linien S4, S2, S81 sowie der Voralpen-Express und RegioExpress wieder durchgehend zwischen Herisau und St.Gallen Haggen. Die SOB hat die Bauarbeiten beim Sitterviadukt sowie dem Sturzeneggtunnel fertiggestellt, heisst es in einer Medienmitteilung. 

Die SOB erneuert seit Februar 2019 den über hundertjährigen Sitterviadukt sowie den Sturzeneggtunnel. Während beim Sitterviadukt alle Arbeiten nach Plan ausgeführt werden konnten, kam es beim Sturzeneggtunnel wegen einer unerwarteten Verformung am Gewölbe zu einer Verzögerung von zwei Wochen. 

Information der SOB über geplante Nacharbeiten

Während der Nacharbeiten vom 15. September bis 19. Dezember 2019 wird die Strecke Herisau– St. Gallen Haggen in den Nächten von Sonntag/Montag bis Donnerstag/Freitag von 22.15 Uhr bis 5.15 Uhr gesperrt. Es sind Bahnersatzbusse im Einsatz, der Online-Fahrplan wird angepasst. Am Sitterviadukt erneuert die SOB bis Frühling 2021 unter laufendem Bahnbetrieb den Korrosionsschutz an der Stahlkonstruktion.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare