Pull down to refresh...
zurück

Tänikon könnte bald Hochschul-Standort sein

Der Kanton Thurgau könnte einen Standort der Fachhochschule Ost erhalten. Die neue Hochschule nähere sich dem Standort Tänikon an, heisst es bei der Thurgauer Bildungsdirektion. Ein möglicher Standort werde aber frühestens in zwei Jahren angegangen.

14.07.2020 / 06:46 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Fachhochschule St.Gallen, die Hochschule Rapperswil und die Innerstatliche Hochschule für Technik in Buchs haben zur Fachhochschule Ost fusioniert. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

Die Fachhochschule St.Gallen, die Hochschule Rapperswil und die Innerstatliche Hochschule für Technik in Buchs haben zur Fachhochschule Ost fusioniert. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im September nimmt die Fachhochschule Ost ihren Betrieb auf. Dann hat sie gleich drei Standorte: St.Gallen, Rapperswil und Buchs. Der Kanton Thurgau beteiligt sich jedes Jahr mit sechs Millionen Franken an der Fachhochschule. Einen eigenen Standort gibt es im Kanton Thurgau aber nicht. Tänikon, bei Aadorf, könnte jetzt aber zu einem Standort werden. Das sagt die Thurgauer Bildungsdirektorin Monika Knill (SVP) in der «Thurgauer Zeitung».

Weil in Tänikon bereits Agroscope sowie die Swiss Future Farm stationiert sind, könnte dort auch die Fachhochschule angesiedelt werden. Kapazität für ein solches Projekt gebe es allerdings erst ab 2022. 

Die Fachhochschule Ost ist ein Zusammenschluss der Fachhochschule St.Gallen, der Hochschule für Technik Rapperswil und der Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare