Pull down to refresh...
zurück

Toggenburger Kinderschänder muss acht Jahre hinter Gitter

Das Urteil im Pädophilie-Prozess im Toggenburg ist bekannt. Der Mann wird zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt. Zudem ist eine ambulante Massnahme vom Gericht angeordnet worden.

17.09.2019 / 18:39 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Während der Haftstrafe muss der Mann zusätzlich eine Therapie absolvieren. (Symbolbild: Pixabay.com/Ichigo121212)

Während der Haftstrafe muss der Mann zusätzlich eine Therapie absolvieren. (Symbolbild: Pixabay.com/Ichigo121212)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kinderschänder aus dem Toggenburg wird zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahre verurteilt. Zudem ordnet das Gericht eine ambulante Massnahme während des Strafvollzugs an. Des weiteren wird der Mann zu einer Genugtuung von 15‘000 Franken verpflichtet. Dies gehe aus dem Urteil des Kreisgerichts Toggenburg hervor, schreibt das «Tagblatt online».

Der Beschuldigte wird unter anderem der mehrfachen Schändung, mehrfachen sexuellen Nötigung, der mehrfachen sexuellen Handlungen mit Kindern und der mehrfachen Pornografie schuldig erklärt, schreibt das Onlineportal weiter.

Die Verhandlung fand bereits Ende August statt. Der 65-Jährige gab damals an, dass er seine Taten zutiefst bereue. Die Staatsanwaltschaft hatte bei ihm 2700 Fotos und 150 Filme mit kinderpornografischen Aufnahmen sichergestellt, die er im Toggenburg, aber auch in Frankreich und Deutschland in Hotelzimmern und Ferienhäusern zumeist selber produziert hatte.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare