Pull down to refresh...
zurück

Umfrage zeigt: St.Gallen hat ausgeglichene Werte

Der Verein «NEXPO – die neue EXPO» lancierte vor einem Jahr die Umfrage «NEXPLORER». Diese soll zeigen, was die Schweizer Gesellschaft bewegt und welche Werte ihr wichtig sind. Nun geht sie in die nächste Runde. Die Zwischenergebnisse zeigen: In St.Gallen sind die Werte ausgeglichen.

30.07.2021 / 12:44 / von: jmi
Seite drucken Kommentare
0
In der Stadt St.Gallen kann die NEXPLORER-Fahne beim Brunnen in der Marktgasse bestaunt werden. (Bild: ZvG/NEXPO)

In der Stadt St.Gallen kann die «NEXPLORER»-Fahne beim Brunnen in der Marktgasse bestaunt werden. (Bild: ZvG/NEXPO)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Verein «NEXPO – die neue Expo» ist eine Initiative der zehn grössten Städte der Schweiz. Vor einem Jahr hat der Verein eine Umfrage zu den Werten der Bevölkerung lanciert. Diese soll zeigen, was die Gesellschaft bewegt und von welchen Themen die nächste Landesausstellung geprägt sein sollte.

Nun werden die Zwischenergebnisse präsentiert. Pünktlich zum Nationalfeiertag werden diese als Fahne präsentiert. Jede Stadt hat eine Fahne mit dem Schweizerkreuz in den Ausprägungen der Resultate erhalten. Doch nicht nur digital, sondern auch als wehende Fahnen über den zehn Gründerstädte.

Den Puls der Schweiz fühlen

Gemeinsamkeiten und Unterschiede können bereits aus den Zwischenergebnissen skizziert werden. Gleichheit, Freiheit und Neugierde sind die drei Werte, welche in der Stadt St.Gallen am stärksten ausgeprägt sind. Die Sehnsucht nach der Natur und das Vertrauen in die Technik sind fast ebenso stark ausgeprägt.

Das Schweizerkreuz der St.Gallerinnen und St.Galler greift in viele Richtungen aus. Dass die Stadt St.Gallen so ausgeglichen ist, freut die Stadtpräsidentin Maria Pappa: «Es ist eine Stärke unserer Werten, dass die Bevölkerung sie alle als gleich wichtig ansieht.»

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt Maria Pappa, Stadtpräsidentin von St.Gallen, was die Ziele der Online-Umfrage «NEXPLORER» sind:

audio

Die Werte-Fahne von St.Gallen:

Beitrag erfassen

Keine Kommentare