Pull down to refresh...
zurück

Unfall in Oberbüren: Todesopfer kamen aus Frankreich

Am Sonntag ist es auf der Autobahn A1 zu einem tödlichen Unfall gekommen. Zwei Personen starben, vier wurden teils schwer verletzt. Nun gab die Kantonspolizei neue Details bekannt und sucht nach Zeugen.

12.08.2019 / 14:03 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Ein Unfallopfer befindet sich noch immer in kritischem Zustand. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Ein Unfallopfer befindet sich noch immer in kritischem Zustand. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Sonntag ist es um kurz nach 17:20 Uhr auf der Autobahn A1 zwischen Uzwil und Gossau zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen. Zwei Frauen verloren dabei ihr Leben, vier weitere Personen wurden teils schwer verletzt. Nun gab die Kantonspolizei St.Gallen neue Details bekannt.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen hatte ein Mann Motorenprobleme bei seinem ehemaligen Militärfahrzeug und fuhr auf den Pannenstreifen. Gleichzeitig fuhr ein 22-jähriger Autofahrer mit seinem Auto auf der Autobahn A1 Richtung St.Gallen. Aus bislang unbekannten Gründen geriet das Auto kontinuierlich auf den Pannenstreifen und prallte gegen das Pannenfahrzeug. Durch die Wucht der Kollision wurde das Pannenfahrzeug aufs Dach geschleudert, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei.

Der 52-jährige Fahrer des Pannenfahrzeugs, welcher sich zum Unfallzeitpunkt wahrscheinlich auf dem Pannenstreifen aufhielt, wurde unbestimmt verletzt ins Spital gebracht. Laut Mitteilung könne er das Spital voraussichtlich bald wieder verlassen können. 

Im anderen Unfallwagen sassen fünf Franzosen. Der 22-jährige Lenker und eine 21-jährige Mitfahrerin wurden beim Unfall schwer verletzt. Die 21-Jährige musste notoperiert werden und befinde sich weiterhin in kritischem Zustand. Ein 61-jähriger Mann erlitt diverse Knochenverletzungen und wurde im Verlauf vom Montag operiert, teilt die Kantonspolizei mit. Für die anderen zwei Insassinnen, eine 58- und eine 88-jährige Frau, kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarben noch auf der Unfallstelle. 

Zeugenaufruf: Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen, die das Fahrverhalten des schwarzen Renaults mit französischen Kontrollschildern beurteilen können. Es stellt sich die Frage, ob Auffälligkeiten im Fahrverhalten ausgemacht werden konnten. Personen, die Angaben dazu machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, zu melden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare