Pull down to refresh...
zurück

Ungebremst in Leitplanke gefahren - 160'000 Franken Sachschaden

Ein Mann ist am Sonntag auf der A3 bei Walenstadt ungebremst in eine Schwenkleitplanke gefahren und verursachte hohen Sachschaden.Doch nicht nur der Fahrer war alkoholisiert, auch sein Bekannter, der ihn nach dem Unfall abholte, musste nach der Alkohol-Atemprobe den Ausweis abgeben.

16.09.2019 / 17:08 / von: mma/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Fahrer blieb unverletzt. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Der Fahrer blieb unverletzt. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Das fahrzeug kollidierte mit der Schwenkleitplanke. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Das fahrzeug kollidierte mit der Schwenkleitplanke. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 44-Jährige fuhr um 23. 40 Uhr auf der Autobahn A3 in Richtung Chur. Im Baustellenbereich prallte er mit seinem Auto ungebremst in eine Schwenkleitplanke. Diese wurde durch den Aufprall verschoben. Durch die Wucht kam das Auto auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der Randleitplanke. Erneut wurde das Auto über die Fahrbahnen geschleudert, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand, wie die St.Galler Kantonspolizei schrieb.

Eine Alkoholatemprobe fiel beim Fahrer mit 1,03 mg/l positiv aus. Der unverletzte Mann musste seinen Führerausweis abgeben. Nach der polizeilichen Befragung beim Polizeistützpunkt organisierte er einen Kollegen, welcher ihn abholte. Auch dieser war alkoholisiert. Sein Wert fiel mit 0,54 mg/l ebenfalls positiv aus. Auch ihm wurde der Führerausweis abgenommen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare