Pull down to refresh...
zurück

Verein verschafft Jugendarbeit im Appenzellerland mehr Gehör

Eine neue Dachorganisation setzt sich für die Interessen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in den beiden Appenzeller Kantonen ein. In einem guten Monat kann der Verein seinen ersten Anlass durchführen: den kantonalen Mädchentag.

04.08.2021 / 07:44 / von: cgr
Seite drucken Kommentare
0
 Ihr erster Event findet am 4. September in Trogen AR statt. (Bild: Offene Kinder- und Jugendarbeit AI/AR)

Ihr erster Event findet am 4. September in Trogen AR statt. (Bild: Offene Kinder- und Jugendarbeit AI/AR)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Verein «Offene Kinder- und Jugendarbeit AI/AR» wurde im letzten März gegründet. Der Verein setzt sich fachlich, aber auch politisch für die Interessen der Kinder- und Jugendarbeit ein. «Bisher bestand das Angebot aus regelmässigen Netzwerktreffen und vereinzelten Treffen», erklärt Anne Herz, Co-Präsidentin des Vereins. Mit der Gründung des Vereins wird der Arbeit «endlich eine offizielle Form» gegeben. Der Verein finanziert sich über Mitgliederbeiträge von Gemeinden, juristischen aber auch Einzelpersonen. 

Mehr zum Verein erklärt Anne Herz im TOP Ufsteller:

Audio

Der erste geplante Anlass des Vereins ist der kantonale Mädchentag. Dieser findet am 4. September im Pestalozzidorf in Trogen AR statt. Anmelden können sich alle Mädchen von 10-18 Jahren. «Wir haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt», so Herz. Es gibt Workshops, wie etwa Boxen, Tanzen, Yoga, aber auch einen LGBTQ-Open-Talk. Anmelden können sich alle Interessierten aus dem Appenzellerland bis am Freitag, 13. August.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare