Pull down to refresh...
zurück

Verkehrschaos wegen Schnee in St.Gallen und Appenzell

In St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden sind am Samstag und Sonntag wegen des Neuschnees bei diversen Verkehrsunfällen Personen verletzt worden und Sachschaden entstanden. Auch am Sonntag geht die Unfallserie weiter.

06.01.2019 / 14:30 / von: tvo
Seite drucken Kommentare
0
Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

In Waldstatt AR geriet eine 29-Jährige auf die Gleise der Appenzeller Bahnen. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

In Waldstatt AR geriet eine 29-Jährige auf die Gleise der Appenzeller Bahnen. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Mehrere Unfälle haben am Samstag unter anderem die Stadtpolizei St.Gallen auf Trab gehalten. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen)

Eine 20-jährige Autofahrerin verlor in Speicher AR die Herrschaft über ihr Auto und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

Eine 20-jährige Autofahrerin verlor in Speicher AR die Herrschaft über ihr Auto und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

In Herisau AR kollidierte ein 24-Jähriger mit einer Signaltafel. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

In Herisau AR kollidierte ein 24-Jähriger mit einer Signaltafel. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

Auf St.Galler Kantonsgebiet musste die Polizei zwischen Samstag und Sonntagmittag rund 50-mal wegen Verkehrsunfällen ausrücken. Im Bild ein Unfall in Unterterzen. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Auf St.Galler Kantonsgebiet musste die Polizei zwischen Samstag und Sonntagmittag rund 50-mal wegen Verkehrsunfällen ausrücken. Im Bild ein Unfall in Unterterzen. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Auf St.Galler Kantonsgebiet musste die Polizei zwischen Samstag und Sonntagmittag rund 50-mal wegen Verkehrsunfällen ausrücken. Im Bild ein Unfall in Mels. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Auf St.Galler Kantonsgebiet musste die Polizei zwischen Samstag und Sonntagmittag rund 50-mal wegen Verkehrsunfällen ausrücken. Im Bild ein Unfall in Mels. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

In Trogen rutschte ein 37-jähriger Autofahrer auf die gegenüberliegende Fahrbahn und kollidierte mit einem anderen Auto. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

In Trogen rutschte ein 37-jähriger Autofahrer auf die gegenüberliegende Fahrbahn und kollidierte mit einem anderen Auto. (Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Hektisches Wochenende für die Polizei in St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden.

Gleich sechsmal krachte es wegen der winterlichen Strassenverhältnisse in der Stadt St.Gallen. Dabei wurden sechs Personen leicht verletzt. Zwei Autofahrer entfernten sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, teilt die Stadtpolizei St.Gallen mit. 

Darunter auch eine Autofahrerin, die an der Reherstrasse in eine Signalisationstafel prallte. Sie fuhr davon, wurde jedoch von einer Auskunftsperson beobachtet und später an ihrem Wohnort von der Stadtpolizei St.Gallen aufgefunden. Die Stadtpolizei St.Gallen konnte auch einen Autofahrer zuhause ausfindig machen, der zuvor an der Rosenbergstrasse einen Inselschutzpfosten und eine Tafel zweier Verkehrsinseln umgefahren und sich dann von der Unfallstelle entfernt hatte ohne anzuhalten. 

Drei Personen sind leicht verletzt worden, als ein Autofahrer auf der Splügenstrasse die Kontrolle über sein Auto verlor und auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Auto zusammenprallte. Eine weitere Person wurde verletzt, nachdem das Fahrzeugheck einer Lenkerin auf der Sonnenstrasse ausbrach und mit einem andern Auto kollidierte. Beim Unfall entstand grosser Sachschaden. Auf der Sonnenstrasse kam es kurz darauf erneut zu einer Auffahrkollision mit zwei leicht Verletzten. Ohne Verletzung kam ein Autofahrer davon, der beim oberen Graben gegen einen Metallpfosten prallte, weil er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. 

Wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt, musste sie im ganzen Kanton zwischen Samstagmorgen und Sonntagmittag zu rund 50 Verkehrsunfällen ausrücken. Die meisten davon seien darauf zurückzuführen, dass sich die Autofahrer bei den winterlichen Verhältnissen überschätzt hätten. 

Ausserdem seien zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag sechs Autofahrer aus dem Verkehr gezogen worden, die alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Ein 19-jähriger, der betrunken Auto fuhr, musste seinen Führerausweis sofort abgeben. Beim Lernausweis gilt Nulltoleranz für Alkohol.

Auch im Kanton Appenzell Ausserrhoden kam es am Samstag zu mehreren Verkehrsunfällen, wie die Kantonspolizei mitteilt. In Herisau kam ein 24-Jähriger beim Abbiegen ins Schleudern und kollidierte mit einer Signaltafel. Dabei entstanden mehrere tausend Franken Sachschaden. Ebenfalls in Herisau sorgte ein Hund für eine Auffahrkollision. Das Tier sprang vor ein Auto, weshalb dieses abrupt bremsen musste. Ein 24-jähriger Mann konnte im nachfolgenden Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr kollidierte mit dem vorderen Auto. Weder die Autofahrer noch der Hund wurden beim Unfall verletzt. 

In Waldstatt verlor eine 29-jährige Autofahrerin in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr Auto, geriet über den Strassenrand und rutsche daraufhin über eine Böschung direkt auf die Gleise der Appenzeller Bahn. Wegen des Unfalls musste die Strecke für die Appenzeller Bahn während rund zwei Stunden gesperrt werden. Es verkehrte ein Bahnersatz. 

Auf den Bahngleisen landete auch eine 63-jährige Autofahrerin in Gais. Weil sie in einer Linkskurve die Herrschaft über ihr Auto verlor, betätigte sie aus Versehen das Gas- anstatt das Bremspedal. Der Wagen schleuderte auf die Gegenfahrbahn und landete auf dem Bahntrassee. Ihr Auto konnte jedoch schnell entfernt werden, wodurch der Bahnverkehr nicht beeinträchtigt wurde. 

Mehrere tausend Franken Sachschaden sind bei einer Frontalkollision in Speicher entstanden. Eine 20-Jährige rutschte auf die Gegenfahrbahn und krachte mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Verletzt wurde niemand. 

In Trogen ist ein 27-jähriger Autofahrer auf einer Brücke von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem anderen Auto kollidiert. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. 

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare