Pull down to refresh...
zurück

Wahl-Marathon wegen Bundesrätin Keller-Sutter?

St.Gallen hat wieder eine Bundesrätin. Karin Keller-Sutter ist die erste Bundesrätin für den Kanton seit über 30 Jahren. Ihre Wahl könnte aber ein grosser Rattenschwanz nach sich ziehen.

06.12.2018 / 17:34 / von: rwa
Seite drucken Kommentare
0
Karin Keller-Sutter feiert ihre Wahl in den Bundesrat mit der St.Galler Delegation. (Bild: RADIO TOP / Raphael Wallimann)

Karin Keller-Sutter feiert ihre Wahl in den Bundesrat mit der St.Galler Delegation. (Bild: RADIO TOP / Raphael Wallimann)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton St.Gallen freut sich über seine neue Bundesrätin. Allerdings könnte die Freude schon bald der Vergangenheit angehören. Im nächsten Jahr könnte es einen richtigen Wahl-Marathon geben.

Die Übersicht des Wahl-Marathons im RADIO TOP-Beitrag:

Audio

Weil die FDP-Ständerätin ab Januar im Bundesrat ist, braucht der Kanton einen Nachfolger. Die Ständeratswahl findet im März statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang wäre im Mai. Gleich mehrere St.Galler Regierungsräte könnten Interesse am Ständeratssitz sein. Beispielsweise könnte Benedikt Würth für die CVP den vor sieben Jahren verloren gegangenen Sitz zurückerobern. Marc Mächler könnte für die FDP den Sitz verteidigen und Stefan Kölliker könnte für die SVP angreifen.

Würde ein Regierungsrat in den Ständerat gewählt, müsste wohl im gleichen Jahr ein neuer Regierungsrat gewählt werden. Ausserdem stehen im selben Jahr noch die nationalen Wahlen auf dem Programm. Und nur wenige Monate später sind die Gesamterneuerungswahlen des Regierungsrats und des Kantonsrats im Kanton St.Gallen.

Weil bei jeder Wahl noch ein zweiter Wahlgang möglich ist, ist es möglich, dass die St.Galler Bevölkerung innerhalb von ein bisschen mehr als einem Jahr acht Mal wählen muss.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare