Pull down to refresh...
zurück

Wil gewinnt gegen Yverdon 3:1

Yverdon muss sich in der fünften Runde der Challenge League erstmals geschlagen geben. Die Waadtländer verlieren zuhause 1:3 gegen Wil und müssen den St. Gallern die Spitzenposition in der Challenge League überlassen.

13.08.2022 / 09:15 / von: cgr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Wils Cheftrainer Brunello Iacopetta muss sich derzeit nicht warm anziehen. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Wils Cheftrainer Brunello Iacopetta muss sich derzeit nicht warm anziehen.(Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der FC Wil besiegte Yverdon klar mit 3:1. Das Übel für die Mannschaft von Marco Schällibaum begann früh. Genis Montolio brachte Wil nach neun Minuten in Führung, Silvio und Sofian Bahloul sorgten bis zur 38. Minute für klare Verhältnisse zugunsten der Gäste. Dass Verteidiger Michael Heule kurz vor der Pause nach zwei Gelben Karten innert 13 Minuten des Feldes verwiesen wurde, warf die Wiler nicht aus der Spur. Yverdon vermochte durch Koro Koné nur zu verkürzen.

Aufgrund der Niederlage musste Yverdon auch Lausanne-Sport an sich vorbeiziehen lassen. Der Absteiger aus der Super League gewann bei Neuchâtel Xamax glanzlos 1:0. Der einzige Treffer gelang Trae Coyle in der 44. Minute mittels Penalty, nachdem der Neuenburger Mittelfeldspieler Kenan Fatkic im Strafraum ein Handspiel begangen hatte. Damit verbleiben die Xamaxiens auch nach fünf Runden punktelos am Ende der Tabelle.

Zu einem ungefährdeten Sieg kam derweil der FC Aarau. Die Mannschaft von Stephan Keller schlug Aufsteiger Bellinzona 4:0 und fügte den gut in die Saison gestarteten Tessinern die zweite Niederlage zu. Shkelqim Vladi, ein ehemaliger Junior der Young Boys, traf für den auf Rang 4 vorstossenden FCA dreifach und steht nun bereits bei sechs Saisontoren.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare