Pull down to refresh...
zurück

Wiler Hundehalter scheitern vor Bundesgericht

Wiler Hundehalter haben lange gegen die Leinenpflicht in Wiler Wäldern und Grünanlagen gekämpft. Sie sind mit ihrem Anliegen sogar bis vors Bundesgericht gegangen. Dieses hat ihre Beschwerde jetzt aber abgewiesen.

21.02.2020 / 10:19 / von: mle/ska
Seite drucken Kommentare
0
Das Bundesgericht hat eine Beschwerde von 91 Hundehaltern gegen das Polizeireglement der Stadt Wil abgewiesen. (Symbolbild: Pixabay.com/jarmoluk)

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde von 91 Hundehaltern gegen das Polizeireglement der Stadt Wil abgewiesen. (Symbolbild: Pixabay.com/jarmoluk)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde von 91 Hundehaltern gegen das Polizeireglement der Stadt Wil abgewiesen. Im Februar 2019 hatte das St.Galler Verwaltungsgericht die Beschwerde der Wiler Hundehalter teilweise gutgeheissen und die von der Stadt Wil angeordnete, generelle Leinenpflicht in Wäldern und an Waldrändern aufgehoben. Die Beschwerdeführer gaben sich mit diesem Teilerfolg nicht zufrieden und zogen den Fall ans Bundesgericht weiter.

Wie die Beschwerdeführer am Freitag in einer Mitteilung schreiben, hat das Bundesgericht ihre Beschwerde nun abgewiesen.

Im Interview mit TELE TOP kritisieren die Wiler «Hündeler» den Bundesgerichtsentscheid:

Video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare