Pull down to refresh...
zurück

Zöllner finden ausgestopften Gepard in St.Margrethen

In einem Kofferraum hat die Schweizer Grenzsicherheit einen ausgestopften Gepard entdeckt. Dafür hätte der Autofahrer eine Bewilligung gebraucht.

01.12.2022 / 10:28 / von: ame
Seite drucken Kommentare
0
Dieser ausgestopfte Gepard haben Zollmitarbeitende in einem Kofferraum entdeckt. (Bild: Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit)

Dieser ausgestopfte Gepard haben Zollmitarbeitende in einem Kofferraum entdeckt. (Bild: Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Da haben die Mitarbeitenden des Bundesamtes für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) in St.Margrethen sicherlich nicht schlecht gestaunt: In einem Kofferraum haben sie Ende Oktober einen ausgestopften Gepard entdeckt. Der Mann wollte das präparierte Tier von Österreich in die Schweiz bringen, doch ihm fehlte eine dazu notwendige Bewilligung.

Geparde gehören zu den gefährdeten Tierarten und dürfen deshalb nicht einfach so ins Land gebracht werden, auch wenn sie bereits nicht mehr leben. Dasselbe gilt für gefährdete Pflanzenarten und alle Produkte, die aus diesen Tieren oder Pflanzen hergestellt wurden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare