Pull down to refresh...
zurück

«2.45-Meter-Riese aus dem Bodensee geangelt»

Letzte Woche hat ein Österreichischer Fischer einen Wels gefangen. Es handelte sich aber nicht um einen gewöhnlichen Wels. Seine Länge belief sich auf sage und schreibe 2.45 Meter.

11.06.2019 / 18:48 / von: cob/mco
Seite drucken Kommentare
0
Der Wels ist immer häufiger am unteren Bodensee zu finden. (Screenshot: TELE TOP)

Der Wels ist immer häufiger am unteren Bodensee zu finden. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Wels ist der grösste Süsswasserfisch Europas und in Schweizer Gewässern gerne zuhause. Der Fischer Kurt Blum aus Österreich hat letzte Woche im Bodensee eines der bis anhin grössten Exemplare geangelt. Zum Weltrekord fehlten dem Fischer nur gerade 29 Zentimeter.

Der Wels hat keine natürlichen Feinde. Für Schwimmer stellt er keine Gefahr dar.

Die Verbreitung des Wels hat sich in den letzten Jahren im Bodensee stark ausgeweitet, so Berufsfischer Reto Leuch. Früher war er hauptsächlich in der oberen Bodenseeregion zu finden, heute stossen die Fischer auch immer öfters am unteren Bodensee bei Kreuzlingen auf die Tiere.

Im Interview mit TELE TOP sprechen Sandro Krawinkler und Reto Leuch über den grossen Fang:

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare