Pull down to refresh...
zurück

82-Jährige bringt Telefonbetrug ans Licht

Eine Telefonbetrügerin hat gegenüber einer 82-Jährigen behauptet, für die Kaution ihres Sohnes dringend mehrere zehntausend Franken zu benötigen. Die Seniorin aus Kreuzlingen gab vor, auf die Forderung einzugehen und alarmierte gleichzeitig die Thurgauer Polizei.

22.11.2021 / 11:34 / von: nzu
Seite drucken Kommentare
1
Dank der schnellen Reaktion der Seniorin konnte die Thurgauer Polizei einen Telefonbetrug verhindern. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND)

Dank der schnellen Reaktion der Seniorin konnte die Thurgauer Polizei einen Telefonbetrug verhindern. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Dienstag bekam eine 82-Jährige in Kreuzlingen einen Telefonanruf von einer vermeintlichen Verwandten, die erklärte, dass sie mehrere zehntausend Franken brauchte. Das teilt die Kantonspolizei Thurgau mit. Ihr Sohn habe einen Verkehrsunfall verursacht und sei nun in Haft, erzählte die Betrügerin. Deshalb sei eine Kaution fällig. Das Geld würde bei ihr zuhause abgeholt.

Die Seniorin gab vor, auf die Forderung einzugehen, aber informierte gleichzeitig die Polizei, da sie einen Betrugsversuch vermutete. Die Einsatzkräfte konnten einige Stunden später einen 42-Jährigen festnehmen, der das Geld abholen wollte. Eine Strafuntersuchung wurde nun eröffnet. Es wird zudem untersucht, ob der Geldabholer ebenfalls von den Betrügern getäuscht wurde.

Die Kantonspolizei Thurgau rät, niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben. Zudem sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen oder sich durch falsche Telefonnummern auf dem Telefondisplay in die Irre führen lassen.

Beitrag erfassen

TopOnline-Leserin
am 23.11.2021 um 09:52
Sehr gut, dass diese ältere Dame offensichtlich informiert und nicht auf einen bösartigen "Enkeltrick" hereingefallen ist, sondern stattdessen die Polizei informiert hat. Top!