Pull down to refresh...
zurück

Angebliche Polizisten hauen im Thurgau 69-jährige Frau übers Ohr

Die Thurgauer Kantonspolizei warnt vor Telefonbetrügern. In der Nacht auf Montag wurde eine Frau um Schmuck und Bargeld im Wert von 25'000 Franken gebracht. Die Polizei hat Kenntnis von weiteren Betrugsversuchen am selben Abend.

22.04.2019 / 16:28 / von: sbr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor den Telefonbetrügern. (Symbolbild: pixelio.de/Rainer Sturm)

Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor den Telefonbetrügern. (Symbolbild: pixelio.de/Rainer Sturm)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am späten Sonntagabend wurde eine 69-jährige Frau im Thurgau von einem angeblichen und Hochdeutsch sprechenden Kriminalkommissar angerufen. Er habe behauptet, dass Mitglieder einer Verbrecherbande verhaftet worden seien, schrieb die Kantonspolizei Thurgau am Montag. Bei ihnen sei die Adresse der Frau gefunden worden.

Der falsche Polizist bot an, Wertsachen und Schmuck in Sicherheit zu bringen, bis die ganze Bande gefasst sei. Über zwei Stunden redete er auf die Frau ein, bis diese einwilligte. Nach Mitternacht holte ein angeblicher Zivilpolizist Geld und Wertsachen im Wert von 25'000 Franken ab. Danach verständigte die Betrogene die echte Polizei.

Die Thurgauer Kantonspolizei warnt vor Hochdeutsch sprechenden Polizisten. Auch würden echte Polizisten oder Polizistinnen nie am Telefon Geld oder Wertsachen verlangen, schreibt sie. Diese Dinge sollten nie Fremden übergeben werden. Weiter rät die Polizei, über die Nummer 117 zu überprüfen, ob der anrufende Polizist echt ist.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare