Pull down to refresh...
zurück

Auch Thurgau und Appenzell Ausserrhoden verzeichnen mehr neue Lehrlinge

Im Kanton Zürich wurden bis jetzt mehr Lehrverträge abgeschlossen als 2019. Damit ist de Kanton nicht alleine. Auch Thurgau und Appenzell Ausserrhoden verzeichnen mehr abgeschlossene Verträge. Im Kanton Schaffhausen ist die Zahl etwa gleich.

11.08.2020 / 17:56 / von: lny
Seite drucken Kommentare
0
Trotz Coronakrise verzeichnen die Kantone Thurgau und Appenzell Ausserrhoden mehr unterschriebene Lehrverträge. (Symbolbild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

Trotz Coronakrise verzeichnen die Kantone Thurgau und Appenzell Ausserrhoden mehr unterschriebene Lehrverträge. (Symbolbild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bis Ende Juli hat der Kanton Zürich über 12'000 unterzeichnete Lehrverträge erhalten. Das sind mehr als 2019. Und das obwohl wegen der Coronakrise erwartet worden war, dass Schulabgänger weniger gut eine Lehrstelle finden. Dieselbe Erfahrung macht de Kanton Appenzell Ausserrhoden. Dort sind per Ende Juli knapp 500 Lehrveträge unterzeichnet worden – eine Rekordzahl. Für Peter Bleisch, Leiter des Amts für Berufsbildung, gibt es für die guten Zahlen mehrere Gründe. «Die Lehrbetriebe waren weiterhin bereit, ihre Lehrstellen zu besetzen, wir hatten weiterhin gute Lernende, die auf den Lehrstellenmarkt kamen und das ging alles in allem hervorragend auf.»

Auch der Kanton Thurgau verzeichnet mehr unterschriebene Lehrverträge, nämlich 300 mehr als 2019. Insgesamt sind 2431 Verträge unterschrieben worden, heisst es auf Anfrage von RADIO TOP. Beim Kanton Schaffhausen sind die Zahlen nicht ganz so gut. Dennoch macht sich auch dort die Coronakrise kaum bemerkbar. Bis jetzt sind beim Kanton 830 unterschriebene Lehrverträge eingegangen. Das entspricht den Zahlen der letzten Jahre. Für eine Entwarnung ist es aber noch zu früh, findet die Abteilungsleiterin der Berufsbildung im Kanton Schaffhausen, Karin Baumer. «Ich könnte mir vorstellen, dass auf nächstes Jahr die Zahlen zurückgehen, wenn die Unternehmen die finanziellen Einbussen der letzten Monate beziffern können.»

Die Situation der unterzeichneten Lehrverträge im Sendegebiet, im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Schweizweit sind rund ein Prozent weniger Lehrverträge unterschrieben worden als im letzten Jahr. Laut dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sind vor allem in der Westschweiz und dem Tessin die Zahlen massiv tiefer als sonst. Per Ende Juli seien in diesen Kantonen Waadt, Genf und Tessin rund 90 Prozent der Lehrverträge im Vergleich zum Vorjahresmonat abgeschlossen worden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare