Pull down to refresh...
zurück

Bänke mit kaiserlichen Aussichten im Kanton Thurgau

Auf der Wanderroute zwischen Gottlieben und Diessenhofen wurden in neun Ortschaften ein Dutzend Bänke mit Ausblick auf den Untersee und Rhein platziert. Jedes Bänkli ist ein Unikat.

10.06.2020 / 05:00 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
V.l.n.r.: Thron beim Schupfen in Diessenhofen direkt am Rhein, Thron in Berlingen und Thron in Eschenz mit Aussicht auf den Rhein. (Bildcollage RADIO TOP: Thurgau Tourismus)

V.l.n.r.: Thron beim Schupfen in Diessenhofen direkt am Rhein, Thron in Berlingen und Thron in Eschenz mit Aussicht auf den Rhein. (Bildcollage RADIO TOP: Thurgau Tourismus)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Entlang des Thronfolgewegs, der sich über 45 Kilometer von Gottlieben nach Diessenhofen erstreckt, laden neu zwölf individuell gestaltete Bänke zum Verweilen und Geniessen ein. Die Bänke wurden an den schönsten Aussichtspunkten der jeweiligen Ortschaften hingestellt. 

Jede Gemeinde hat teils unter Mitwirken der Bevölkerung, teils durch Vereine einen oder mehrere individuelle Bänke realisiert und lokal produziert, heisst es in einer Mitteilung von Thurgau Tourismus. So thronen die Wanderer beispielsweise in Diessenhofen auf der geschnitzten Holzbank von Erwin Möckli direkt am Rheinufer. In Mammern können sie die Füsse auf der Holzschaukel baumeln lassen. Gottlieben hat sich für eine Leselounge entschieden. Diese müsse man sich wie ein Strandkorb vorstellen, meint Nadja Anderes, Marketingmanagerin von Thurgau Tourismus im Interview mit RADIO TOP. 

Lokale Schreiner waren ebenfalls bei der Konzeption und Produktion einzelner Throne dabei. Und auch eine Thurgauer Künstlerin konnte für das Projekt gewonnen werden. Veronika Dierauer hat in Steckborn am Weissen Felsen eine wellenförmige Chaiselongue erschafft und platziert.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare