Pull down to refresh...
zurück

Beat Breu will zurück in die Manege

Im August ist das Zirkusprojekt von Beat Breu nach nur 14 Vorstellungen gescheitert. Rund vier Monate nach dem Debakel spricht Breu bereits von einem Comeback.

09.12.2019 / 06:58 / von: mco
Seite drucken Kommentare
1
Beat Breu kämpft weiter für seinen Traum vom Zirkus. (Screenshot: TELE TOP)

Beat Breu kämpft weiter für seinen Traum vom Zirkus. (Screenshot: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

«Ich will Zirkus machen, ich komme zurück in die Manege», verspricht Beat Breu seinen Fans in einem Interview mit «Blick». Mit einem kleinen Zelt wolle er das Comeback schaffen. Bisher sei noch nicht klar, ob er stationär auf einem Campingplatz spielt oder ob er auf Tournee geht. In wenigen Wochen werde es aber bereits konkret. 

Gemäss «Blick» lebt Breu zurzeit mit seiner Frau in einem Wohnmobil auf dem Campingplatz Hochrhein im deutschen Küssaberg. Nicht weit vom Camper steht ein rotgelbes Zirkuszelt, das von einer Interessengemeinschaft finanziert worden ist, weiss «Blick». Dabei soll es sich um ein kleineres Zelt handeln, als Breu beim ersten Versuch brauchte.

Denn der erste Versuch ging mächtig in die Hose. Von Anfang an musste sich Breu mit Problemen herumschlagen. Vor der Premiere in Winterthur verhinderte das Veterinäramt die Einreise der Tiere aus Österreich, die für eine Nummer eingeplant waren. Dann erhielt eine Gruppe Artisten keine Einreise-Erlaubnis und ab der zweiten Vorstellung blieben die Ränge leer. Zum Schluss gerieten sich Beat Breu und die Familie Lauenburger, die für den Circus Beat Breu Zelt, Wagen und Artisten zur Verfügung gestellt hat, in die Haare und der Zirkus wurde aufgelöst. 

Beitrag erfassen

Kein Freund
am 10.12.2019 um 06:48
Ach Hr Breu gehen Sie nach Hause und machen Sie Ihren Zirkus zu Hause