Pull down to refresh...
zurück

Bundesfeiern bei Gemeinden finden keinen Anklang

Arbon ist eine von wenigen Gemeinden im Thurgau, die eine 1. August-Feier veranstaltet. Nach mehreren Wochen haben sich jedoch gerade mal 33 Personen angemeldet. Währenddessen werden Brunche regelrecht überrannt.

28.07.2020 / 18:22 / von: ewe/mle
Seite drucken Kommentare
0
Arbon ist eine von wenigen Gemeinden im Thurgau, die eine 1. August-Feier veranstaltet. (Screenshot: TELE TOP)

Arbon ist eine von wenigen Gemeinden im Thurgau, die eine 1. August-Feier veranstaltet. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Erst 33 von 300 Plätzen sind bei der Arboner 1. August-Feier reserviert. Ein Grund dafür könnte die Location sein, schreibt das «St.Galler Tagblatt» Die Feier in Arbon findet nämlich im Seeparksaal statt. Dies, weil der Aufwand im Freien zu gross wäre, sagt der Stadtpräsident Dominik Diezi: «Das Gelände müsste eingehakt und überwacht werden».

Währenddessen werden 1. August-Brunche auf Bauernhöfen beinahe überrannt. So auch der Feierlenhof in Altnau. Seit dem 14. Juli ist der Brunch mit Blick auf den Bodensee komplett ausgebucht. Die Mitbesitzerin Rita Barth erklärt sich dies so: «Bei schönem Wetter sind die Leute lieber draussen als in einem Saal». Dennoch, trotz Schutzmassnahmen freuen sich sowohl die Höfe als auch die Gemeinden auf den Feiertag.

Im Beitrag von TELE TOP spricht der Arboner Stadtrat über die fehlenden Teilnehmer:

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare