Pull down to refresh...
zurück

CBD und E-Zigaretten sollen im Jugendschutz verankert werden

Thurgauer Politiker von links bis rechts unterstützen den Vorstoss. Der Regierungsrat geht sogar einen Schritt weiter als die Initianten.

26.11.2019 / 19:36 / von: tbr/mma
Seite drucken Kommentare
0
Tabakprodukte, E-Zigaretten und CBD-Waren sollen erst ab 18 Jahren zugänglich sein. (Screenshot: TELE TOP)

Tabakprodukte, E-Zigaretten und CBD-Waren sollen erst ab 18 Jahren zugänglich sein. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Thurgau will seine Jugend besser schützen. Die Kantonsregierung will, das E-Zigaretten und Raucherwaren mit CBD, legalem Cannabis, erst ab 18 Jahren zugänglich sein sollen. Dies soll im Gesetz verankert werden.

Der Verkauf solcher Artikel sei zu wenig geregelt. Das anerkennt auch der Regierungsrat. Er wolle laut «Thurgauer Zeitung» alle Tabakwaren, E-Zigaretten und CBD-Produkte im Jugendschutz verankern und die Altersgrenze auf 18 Jahre anheben.

Im Interview mit TELE TOP Wie die Kantonsräte Barbara Dätwyler von der SP und Ruedi Zbinden von der SVP über den Vorstoss denken – im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare