Pull down to refresh...
zurück

«Das sind katastrophale Verhältnisse»

Der Streit zwischen Schulleitung und Lehrern an der Sekundarschule in Wigoltingen löst eine Kündigungswelle aus. Über die Hälfte der Lehrer verlässt die Schule im Sommer.

01.05.2019 / 18:29 / von: pwa/nzi
Seite drucken Kommentare
2
Gleich eine ganze Reihe von Lehrpersonen haben an der Sekundarschule Wigoltingen gekündigt. (Bild: Screenshot TELE TOP)

Gleich eine ganze Reihe von Lehrpersonen haben an der Sekundarschule Wigoltingen gekündigt. (Bild: Screenshot TELE TOP)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Angefangen hat alles vor einem Monat. Ein grosser Teil der Lehrkräfte sind gegen den Schulleiter und verlangten von ihm die Kündigung. Hauptproblem: Kommunikation. Die Schulpräsidentin stellte sich hinter ihren Schulleiter. Sie teilte mit, dass alle Lehrkräfte, die sich gegen den Schulleiter stellen, zur Kündigung auffordert.

Im Interview mit TELE TOP spricht Kantonsrat Peter Dransfeld über katastrophale Zustände:

video

Dieses Ultimatum nahmen die Lehrer offensichtlich ernst. Sieben von zwölf Lehrern haben gekündigt. Kantonsrat der Grünen, Peter Dransfeld zeigt sich schockiert. Er sieht Parallelen zum Fall der Pädagogischen Hochschule Thurgau Ende 2018.

Beitrag erfassen

Peter Heid
am 02.05.2019 um 16:39
Zuerst gibt der gewählte neue Präsident nach nur 3 Wochen sein Amt ab. Dann kommt eine Theoretikerin ohne Führungserfahrung ans Ruder, mit vielen Versprechungen. In den letzten 2 Jahren sind zahlreiche, langjährige Fachpersonen in Vewaltung und Informatik gegangen (worden). Und vom versprochenen "frischen Wind" bleibt nicht mal mehr ein laues Lüftchen. Da fällt tatsächlich vieles ins Wasser von den ehemals gemachten Aussagen zur Verbesserung von Klima, Kommunikation und Schülerbetreuung.
Stefan Balz
am 02.05.2019 um 09:49
Da hat sich die Schulpräsidentin wohl leicht verzockt... Aber 7 Lehrer zu ersetzen ist ja für diese Dame sicher kein Problem...