Pull down to refresh...
zurück

«Der Kanton Thurgau muss den Klimanotstand ausrufen»

In Kreuzlingen fand am Samstag die erste grenzüberschreitende Klima-Demo statt. Für die Organisatoren und Demonstranten ist dies ein wichtiger Meilenstein.

11.05.2019 / 18:12 / von: eob/slu
Seite drucken Kommentare
1
In Kreuzlingen und Konstanz fand am Samstag die erste grenzüberschreitende Klima-Demo statt. (Screenshot: TELE TOP/Sergio Lüthi)

In Kreuzlingen und Konstanz fand am Samstag die erste grenzüberschreitende Klima-Demo statt. (Screenshot: TELE TOP/Sergio Lüthi)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Trotz des zu Beginn schlechten Wetters versammelten sich hunderte Demonstranten am Hafen in Kreuzlingen, um erneut fürs Klima auf die Strassen zu gehen. Egal ob jung oder alt, alle wollten mit ihrer Stimme auf die Problematik aufmerksam machen.

Gemäss des Veranstalters Simon Vogel war es weltweit die erste Klima-Demo, die über Landesgrenzen hinaus ging. Der Weg des Demonstrantenzuges führte zuerst durch Kreuzlingen, bevor der Weg ins deutsche Konstanz ging. Ziel war der Stadtgarten in Konstanz. Dort ging es dann sofort mit diversen Workshops und Referaten weiter.

Konstanz spielt bei der Klima-Demo eine wichtige Rolle, denn die deutsche Stadt hat letzte Woche den Klimanotstand ausgerufen. Somit ist das Ziel von Simon Vogel klar: «Der Klimanotstand muss im Kanton Thurgau ausgerufen werden.»

Im Interview mit TELE TOP sprechen Demonstranten über die Wichtigkeit der Grenzüberschreitung:

video

Beitrag erfassen

Karin
am 12.05.2019 um 17:18
Ich kann es langsam nicht mehr hören. Ich hoffe ja sehr, dass keiner der Demonstranten über ein Handy, Tablet etc verfügt, und auch keiner je mit einem motorisierten Fahrzeug zu einer Demo gelangt ist. Ganz abesehen davon, das jeweils am Rande dieser Demos tonnenweise Verpackungsmaterial von Fast-Food in den Abfalleiemern zu finden ist....