Pull down to refresh...
zurück

«Dick angestrichen im Kalender»

Kommenden Samstag beginnt die 83. Ausgabe der Tour de Suisse. Mit dabei ist auch der Thurgauer Veloprofi Michael Albasini. Im TOP Regiosport spricht er über seine 18. Profisaison und seine Chancen auf einen Etappensieg.

13.06.2019 / 08:30 / von: lli
Seite drucken Kommentare
0
Kommenden Samstag beginnt die 83. Ausgabe der Tour de Suisse. Mit dabei ist auch der Thurgauer Veloprofi Michael Albasini. (Screenshot: SRF, 2017)

Kommenden Samstag beginnt die 83. Ausgabe der Tour de Suisse. Mit dabei ist auch der Thurgauer Veloprofi Michael Albasini. (Screenshot: SRF, 2017)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die 83. Ausgabe der Tour de Suisse beginnt am Samstag mit dem Einzelzeitfahren in Langnau im Emmental. Die Schweizer Landesrundfahrt endet am 23. Juni nach neun Etappen und 1172,5 km in Ulrichen im Kanton Wallis. Die Königsetappe steht am letzten Tag auf dem Programm: Fahrer müssen auf 144 km mit dem Furka-, Susten- und Grimselpass drei Pässe der höchsten Kategorie bewältigen.

Mit dabei an der Tour de Suisse ist auch der Thurgauer Veloprofi Michael Albasini. Er fährt für das australische Team Mitchelton-SCOTT. Es ist bereits die 18. Profisaison von Michael Albasini. Ob es auch seine letzte sein wird, ist noch offen. In der letzten Saison lief es für den Thurgauer nicht sehr gut. Er hatte mit einem heimtückischen Virus zu kämpfen.

Der 38-jährige Michael Albasini konnte bereits drei Etappensiege an der Tour de Suisse feiern. Der letzte Sieg liegt allerdings weit zurück. Letztmals gewann er eine Etappe 2012.

Wie der Thurgauer Michael Albasini seine Chancen auf einen Etappensieg einschätzt, erzählt er im TOP Regiosport:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare