Pull down to refresh...
zurück

«Die Hälfte der Stege in der luxburger Bucht am Bodensee muss weg»

Der Kanton Thurgau muss das Schilfmoorgebiet bei Egnach am Bodensee schützen. Hierfür sollen private Bauten wie Stege und Trampelpfade zurückgebaut werden.

11.01.2022 / 18:51 / von: yho/fgr
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

video

In Egnach und Salmsach im Kanton Thurgau gibt es ein Schilfmoorgebiet, das schützenswert ist. Das hat der Bundesrat vor bald 30 Jahren entschieden. Im letzten Sommer hat sich der Kanton dem Projekt angenommen und entschieden: Die Hälfte der Stege und Pfade, die durch das Gebiet führen, müssen weg. So soll das Moor besser geschützt werden.

Diese Massnahme kommt bei einem Teil der betroffenen Anwohner nicht gut an, wie auch die Thurgauer Zeitung schreibt. Um die Stege und Pfade zu bauen, musste man für jedes Objekt eine Bewilligung in Form einer Konzession einholen. Das kostete Zeit und Geld. Dass sie nun auch für einen Teil der anfallenden Kosten für den Abbau der Anlagen aufkommen müssen, können sie nicht verstehen. Wenigstens übernehme der Kanton einen Teil. Der zuständige Projektleiter Rolf Niederer kann den Frust nachvollziehen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare