Pull down to refresh...
zurück

«Diese Strassenüberquerung ist nicht tragbar»

Keine Strassenüberquerung ohne Eltern: Ein Kredo, dass für Liva und Gino seit vielen Jahren gilt. Die beiden Schüler der Primarschule Bronschhofen müssen jeden Tag eine Strasse ohne Fussgängerstreifen passieren - für deren Eltern eine grosse Belastung.

30.04.2021 / 20:45 / von: jeh/mle
Seite drucken Kommentare
0
Keine Strassenüberquerung ohne Eltern: Ein Kredo, dass für Liva und Gino seit vielen Jahren gilt. Die beiden Schüler der Primarschule Bronschhofen müssen jeden Tag eine Strasse ohne Fussgängerstreifen passieren. (Screenshot: TELE TOP)

Keine Strassenüberquerung ohne Eltern: Ein Kredo, dass für Liva und Gino seit vielen Jahren gilt. Die beiden Schüler der Primarschule Bronschhofen müssen jeden Tag eine Strasse ohne Fussgängerstreifen passieren. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Alltag an der Amp-Strasse in Bronschhofen: Die Schülerinnen und Schüler, die im Quartier auf der anderen Seite der Schule wohnen, machen sich auf den Weg. Doch der Schulweg, den sie bestreiten, hat es in sich: Anstatt eines Fussgängerstreifens, treffen sie auf eine vielbefahrene Strasse - darauf lediglich eine Verkehrsinsel. 

Für die Kinder eine Gefahr, ist Marcel Heibling überzeugt. Er ist Vater von Livia und Gino, die ebenfalls täglich die Strasse überqueren müssen. «Aus diesem Grund, geht jeden Tag ein Elternteil mit den Kindern mit und beobachtet die Situation», sagt der Familienvater. In der Vergangenheit habe sich schon oft bestätigt, dass dies notwendig ist: «Es kam schon oft zu brenzligen Situationen, in denen wir die Kinder in letzter Minute zurückhalten konnten.» Dennoch sei es nicht die ideale Lösung, sagt Heibling: «Wir Eltern fordern, dass sich hier bald etwas ändert und die Infrastruktur angepasst wird.»

Diese Forderung findet Gehör. So bestätigt Stadträtin Ursula Egli, dass die Stadt Massnahmen prüft, um das Problem rasch zu beheben. Ein Fussgängerstreifen werde allerdings nicht realisiert: «Dazu ist dieser Ort zu wenig frequentiert», sagt Egli. Die Stadt tendiere zum Einsatz von Leuchtstreifen, die die Autos vor zu schnellem Fahren abhalten sollten und einer Kennzeichnung. 

TELE TOP hat mit einem besorgten Vater über die Strassenüberquerung gesprochen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare