Pull down to refresh...
zurück

Drei Personen bei Brand in Wäldi vom Balkon gerettet

In Wäldi im Kanton Thurgau hat es in einem Einfamilienhaus gebrannt. Drei Personen mussten vom Balkon aus gerettet werden. Die Personen wurden leicht verletzt.

30.01.2019 / 14:17 / von: eob
Seite drucken Kommentare
0
Das Feuer brach im Bereich des Herdes aus. (Beat Kälin/brknews.ch)

Das Feuer brach im Bereich des Herdes aus. (Beat Kälin/brknews.ch)

Es wurden zwei Krankenwagen aufgeboten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Es wurden zwei Krankenwagen aufgeboten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Es wurden zwei Krankenwagen aufgeboten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Es wurden zwei Krankenwagen aufgeboten. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus starker Rauch entwickelt. (Bild:Beat Kälin/brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Kurz nach dem Mittag hat sich in einem Einfamilienhaus in Wäldi starker Rauch entwickelt. Wie die Kantonspolizei Thurgau schreibt, sei der Brand im Bereich des Herdes ausgebrochen. Da sich im Haus der Rauch zu stark entwickelt hat, konnten sich die drei Personen im Haus nicht selbst in Sicherheit bringen und mussten von der Feuerwehr vom Balkon gerettet werden. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

Die drei Personen wurden zur Kontrolle vom Krankenwagen ins Spital gebracht.  Für die Spurensicherung und Klärung der Brandursache kamen der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau sowie ein Elektrosachverständiger vor Ort. Wie hoch der Sachschaden ist, ist noch unklar. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare