Pull down to refresh...
zurück

Drohungen gegen Aadorfer Schüler: Eltern machen Anzeige

In der Thurgauer Gemeinden Aadorf sind in der vergangenen Woche mehrere Sekundarschüler schriftlich bedroht worden. Die Eltern haben Anzeige erstattet. Die Urheber der anonymen Drohungen konnten noch nicht ermittelt werden.

14.02.2019 / 04:57 / von: pha/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das Sekschulhaus in Aadorf (Bild: www.schuleaadorf.ch)

Das Sekschulhaus in Aadorf (Bild: www.schuleaadorf.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Verlauf der letzten Woche seien mehrfach Schüler der Sekundarschule Aadorf anonym bedroht worden mit zugesteckten Briefen, schreibt Schulpräsidentin Astrid Keller in einem Communiqué. «Die Drohungen waren massiv und lebensbedrohend.»

Am vergangenen Dienstag wurden alle Schüler und die Eltern informiert. Die Schulen Aadorf duldeten keine Gewalt, keine Drohungen und kein Mobbing. «Wir werden alles unternehmen, um die Opfer zu schützen», sagt Keller.

Die Eltern der betroffenen Schüler haben die Polizei eingeschaltet. «Wir haben vier Anzeigen wegen Drohung erhalten», bestätigt Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, einen Bericht in der «Thurgauer Zeitung» vom Donnerstag.

Die Drohungen, welche die Schüler auf Briefen, Zetteln oder in den sozialen Medien erhalten hätten, würden nun untersucht. Ausserdem würden zusammen mit der Jugendanwaltschaft Befragungen durchgeführt, um herauszufinden, woher die Drohbriefe stammten.


Der Leiter des Amts für Volksschule Thurgau, Beat Brüllmann nimmt im Beitrag von TELE TOP Stellung zu den Drohbriefen: 

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare