Pull down to refresh...
zurück

«Ein Name, zwei Schwinger»: Homburger Schwinger gemeinsam am Eidgenössischen Schwingfest

Eine Premiere für die Schweizer Schwingerszene. Erstmals treten an einem Eidgenössischen Schwingfest Vater und Sohn miteinander an. Der Thurgauer Schwinger Stefan Burkhalter und sein Sohn Thomas über ihre Vorbereitung und ihre Ziele für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln.

19.08.2022 / 09:05 / von: kwi
Seite drucken Kommentare
0
Stefan (links) und sein Sohn Thomas Burkhalter. Gemeinsam treten sie nächste Woche am Eidgenössischen Schwing und Älplerfest in Pratteln BL an. (Bild: www.burkhalter.top)

Stefan (links) und sein Sohn Thomas Burkhalter. Gemeinsam treten sie nächste Woche am Eidgenössischen Schwing und Älplerfest in Pratteln BL an. (Bild: www.burkhalter.top)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Ein Name, zwei Schwinger. Wir lieben, was wir tun»: Diese zwei Sätze zieren die Website von Stefan Burkhalter und seinem Sohn Thomas. Die Sätze werden auch gelebt. Beide stehen am nächsten Wochenende vom 27. und 28. August am Eidgenössischen Schwing und Älplerfest in Pratteln BL gemeinsam im Sägemehl. Für Stefan Burkhalter eine ganz spezielle Situation: «Das ist für mich ein super Erlebnis. Von diesem Erlebnis habe ich schon immer geträumt.»

Für den 48-jährigen Thurgauer ist es sein 10. Eidgenössisches Schwingfest. Dieses in Pratteln ist zwar sein letztes Eidgenössisches, jedoch nicht sein letztes Schwingfest. Ehrgeiz ist bei Stefan Burkhalter keine Mangelware: «Mein Ziel ist es, acht Gänge zu bestreiten und den Kranz zu holen. Ich ging nie an ein Eidgenössisches und sagte mir dort, ich möchte König sein.»

Die Vorbereitungen von Stefan und Thomas Burkhalter für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln sehen diese Woche nicht mehr allzu streng aus. «Wir gehen diese Woche noch normal ins Schwingtraining. Nächste Woche werden wir unsere Batterie aufladen und vielleicht noch ein bis zweimal ins Cross-Training gehen und viel schlafen.»

Erstes Eidgenössisches für Thomas Burkhalter

Für Stefan Burkhalters Sohn Thomas ist es das erste eidgenössisches Schwingfest. Der 19-Jährige aus Homburg TG schwingte sich beim Schaffhauser Kantonalschwingfest in Wilchingen am 7. August auf den dritten Platz. Da er das erste Mal an einem Eidgenössischen teilnehmen darf, ist er sich noch nicht sicher, wie es laufen wird. «Sicher sechs Gänge schwingen, weil ich kann es noch nicht einschätzen, acht Gänge zu schwingen und natürlich unfallfrei nach Hause gehen zu können.»

Zuhause trainiert der Jungschwinger zusammen mit seinem Vater im Schwingclub «am Ottenberg» in Weinfelden. Das gemeinsame Training ist für den 19-Jährigen immer etwas Spezielles. «Es ist für mich ab und zu schon noch speziell, dass mein Vater mit mir ins Training kommt. Er wird mir schon in Zukunft fehlen.»

RADIO TOP hat mit Stefan und Thomas Burkhalter über ihre Vorbereitung und ihre Ziele am Eidgenössischen Schwingfest gesprochen:

audio

Viele Ostschweizer in Pratteln

Neben Stefan und Thomas Burkhalter treten für den Nordostschweizer Schwingerverband am Eidgenössischen Schwingfest noch 64 weitere Schwinger an. Darunter viele aus der Ostschweiz wie zum Beispiel Samuel Giger aus Ottoberg TG und Samir Leuppi aus Winterthur ZH.

Schwingerkönig Arnold «Nöldi» Forrer aus Stein SG wird nicht in Pratteln mit dabei sein. Er beendete vor Kurzem seine Schwingerkarriere aufgrund von Knieproblemen und nicht mehr 100-prozentiger Motivation.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare