Pull down to refresh...
zurück

Einbrecher machen keine Ferien

Die Sommerferien stehen vor der Tür – und viele von uns zieht es in den Urlaub. Doch wie schütze ich mein Haus in der Ferienzeit vor Einbrechern? RADIO TOP hat bei der Kantonspolizei Thurgau nachgefragt.

01.07.2020 / 05:10 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Mit einfachen Massnahmen kann man Einbrecher abschrecken. (Symbolbild: zVg/Kantonspolizei Thurgau)

Mit einfachen Massnahmen kann man Einbrecher abschrecken. (Symbolbild: zVg/Kantonspolizei Thurgau)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Ferienzeit zieht es uns oft weg aus dem gewohnten Umfeld – ob In- oder Ausland ist egal, Hauptsache Urlaub. Das getraute Heim steht in dieser Zeit meistens leer. Wenn eine Liegenschaft unbewohnt wirkt und der Briefkasten überquillt, sei das geradezu eine Einladung für die Kriminellen, wie Daniel Meili, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau gegenüber RADIO TOP erklärt. Die Polizei rät deshalb zur Vorsicht und hat einige Tipps bereit, wie man Einbrechern das Leben schwer machen kann.

Daniel Meili erklärt, wie Nachbarn und Freunde helfen können:

audio

Am besten beginnt man bereits früh damit, einen «Haussitter» zu organisieren, beispielsweise die Nachbarn oder Freunde. Dazu gehöre beispielsweise Briefkasten leeren, Rollläden betätigen oder auch mal das Auto vors Haus zu stellen, erklärt Meili. Wenn sich kein «Hütedienst» organisieren lasse, könne man die Post auch zurückhalten lassen oder Zeitschriftenabos für den Ferienzeitraum unterbrechen respektive umleiten, so Meili weiter.

Als weiteren Tipp nennt die Polizei Zeitschaltuhren. Mit diesen Geräten können beispielsweise Ständerlampen am Abend an- und ausgeschaltet werden. Dadurch sieht es so aus, als wären das Haus oder die Wohnung bewohnt.

Wieso diese Massnahme abschreckend wirkt, erklärt Daniel Meili im Interview:

audio

Ebenfalls sollten Nachbarn, Freunde oder Bekannte über den Ab- und Rückreisezeitpunkt informiert werden. «So können diese ein Auge auf die eigenen vier Wände haben und bei verdächtigen Feststellungen sofort die Kantonspolizei Thurgau über die Notrufnummer 117 alarmieren», erklärt Daniel Meili.

Daniel Meili rät zur Vorsicht, denn die Einbrecher sind zum Teil raffiniert getarnt:

audio

Vor der Abreise sollte man Wertsachen und wichtige Dokumente in einem Tresor oder Bankschliessfach deponieren. Bei der Abreise sollten Fenster, Garagentore, Keller- und Balkontüren abgeschlossen sowie die Türen verriegelt sein. Falls vorhanden, sollte Alarmanlage eingeschaltet werden. Auch Lichtschächte sind beliebte Einstiegsstellen, die sich allerdings entsprechend sichern lassen.

Weiter rät die Polizei dazu, keine Abwesenheitsmeldungen auf dem Anrufbeantworter oder im Internet zu hinterlassen.

Mehr Infos zum Thema finden sich auch auf der Website der Kantonspolizei Thurgau

Beitrag erfassen

Keine Kommentare