Pull down to refresh...
zurück

«Es gilt: Dabei sein ist alles»

Am Sonntag soll der Cup-Sechzehntelfinal zwischen den Pikes Oberthurgau und dem HC Lugano endlich über die Bühne gehen. Das Spiel wurde coronabedingt schon zwei Mal verschoben.

23.10.2020 / 08:33 / von: nst
Seite drucken Kommentare
0
Am Sonntag soll das Cupspiel zwischen den Pikes Oberthurgau und dem HC Lugano endlich über die Bühne gehen. (Bild: facebook.com/PIKES.EHC)

Am Sonntag soll das Cupspiel zwischen den Pikes Oberthurgau und dem HC Lugano endlich über die Bühne gehen. (Bild: facebook.com/PIKES.EHC)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eigentlich wäre es das Saisonhighlight für die Pikes Oberthurgau: Das Cupspiel gegen den HC Lugano. Die Partie musste aufgrund diverser Corona-Fälle schon zweimal verschoben werden. Beim ersten Datum waren zwei Corona-Fälle bei den Oberthurgauern dafür verantwortlich, beim Verschiebedatum waren mehrere Lugano-Spieler betroffen.

Die Pikes spielen in der 1. Liga, also der vierthöchsten Eishockey-Liga der Schweiz. Der HC Lugano in der höchsten. Deshalb sind die Pikes klarer Aussenseiter. Und das sind sich die Thurgauer auch bewusst, sagt Pikes-Captain Nicolas Noser gegenüber RADIO TOP: «Wir wissen, dass der HC Lugano vier Ligen besser ist. Trotzdem wollen wir alles geben und versuchen, den Tessinern ein Bein zu stellen. Das wäre eine Sensation.»

Die Pikes haben sich zum ersten Mal überhaupt für die Cup-Hauptrunde qualifiziert. Deshalb gilt für Nicolas Noser: «Unser Motto: Dabei sein ist alles. Wir wollen das Spiel geniessen.»

Im TOP Regiosport erzählt der Captain der Pikes zudem, um was es für sie im Cup-Sechzehntelfinal geht:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare