Pull down to refresh...
zurück

Ex-Direktor des Circus Royal wegen Misswirtschaft verurteilt

Der ehemalige Direktor des Circus Royal hat sich wegen mehrfacher Misswirtschaft und Unterlassung der Buchführung strafbar gemacht. Das Thurgauer Obergericht verurteilte ihn am Montag zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten.

07.03.2022 / 17:15 / von: sda/ame/mst
Seite drucken Kommentare
3
Der ehemalige Zirkusdirektor ist zu einer teilbedingten Strafe verurteilt worden. (Archivbild: Keystone)

Der ehemalige Zirkusdirektor ist zu einer teilbedingten Strafe verurteilt worden. (Archivbild: Keystone)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Davon muss Oliver Skreinig sechs Monate absitzen, die anderen 18 Monate sprach das Gericht auf Bewährung aus. Ausserdem wurde der 44-Jährige zu einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 50 Franken verurteilt.

Zudem auferlegte das Gericht dem Beschuldigten ein Tätigkeitsverbot: Skreinig darf fünf Jahre lang nicht mehr als Organ in einem Zirkus arbeiten, wie Thomas Soliva von der Medienstelle des Thurgauer Obergerichts auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte.

Das Obergericht fällte am Montag durchwegs höhere Strafen als die Vorinstanz. Freigesprochen wurde Skreinig einzig vom Vorwurf der mehrfachen Beschäftigung von Ausländerinnen und Ausländern ohne Bewilligung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Was der Staatsanwalt zum Urteil des Obergerichtes sagt, sehen Sie im Beitrag von TELE TOP:

video

Staatsanwalt musste Anklage ergänzen

Das Obergericht prüfte den Fall in zweiter Instanz. An der Verhandlung vom 31. Mai 2021 hatte der Beschuldigte die Vorwürfe zurückgewiesen. Er sei zwar Gesellschafter bei den beiden Royal-GmbH gewesen, aber nie Geschäftsführer. Die Finanzen des Zirkus habe immer der 2018 verstorbene Peter Gasser kontrolliert.

Um die genaue Rolle Skreinigs und seine Verantwortlichkeit zu klären, hatte das Obergericht den Fall an die Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. Die Staatsanwaltschaft habe in der Anklageschrift keine Ausführungen gemacht, die eine faktische Organstellung des Beschuldigten konkret darlegten.

Der Staatsanwaltschaft wurde Gelegenheit gegeben, diesen Punkt in der Anklageschrift innert einer Frist von 30 Tagen zu ergänzen. Am Montag wurde die Verhandlung in Frauenfeld TG fortgesetzt.

Grosser Schuldenberg

Skreinig stand beim Circus Royal während 15 Jahren als Direktor in der Manege. Zusammen mit seinem Lebenspartner Peter Gasser führte er den Betrieb bis zum Tod Gassers im August 2018. Kurz zuvor ging die Circus Royal Betriebs GmbH Konkurs. Der einstige Traditionszirkus hatte schon seit Jahren mit Geldproblemen gekämpft.

Der Staatsanwalt warf Skreinig vor, seit Jahren von den Schwierigkeiten der überschuldeten Gesellschaft gewusst und zwei Konkurse verschleppt zu haben. So soll er von 2010 bis 2018 keine Buchhaltung geführt, keine Jahresabschlüsse erstellt und zudem AHV-Beiträge seiner Angestellten nicht einbezahlt haben.

Durch Skreinigs Versäumnisse hätten sich Schulden von «sicher über einer Million» angehäuft. So sei es zu mehreren hundert Betreibungen gekommen. Wegen der fehlenden Buchhaltung lasse sich der Schuldenberg nicht genau beziffern.

Beitrag erfassen

Nils Ckemens
am 07.03.2022 um 19:40
Es wurde Zeit Das Diesem Luegen Baron das Handwerk gelegt wird eine schande Fuer Die Circus Weld .Er Wuste alles er kante die Zahlen .....und es ist schebig alles auf einen Toten Peter Gasser zu schieben .....ich koente 20 Personen zu Gericht bringen die gegen ihn Ausagen ....Luegen Luegen .......und er ist wieder ihn einem Circus den Namen moechte ich nicht nenen ..da die Betreiber und Artisten noch schedigen moechte .wo er ist kommt schaden und Miswirdschaft.Das Urteil zur Freiheits Straffe ein witz.aber viele Menschen sind jetzt Froh ...Das er mal weg gespert wird.Von seinen Privat schulden ist auch viel offen.....Wo die menschen heute noch warten alle ausgenomen wie ne Weihnachts Gans ...Danke Schweiz das mal nach Denkt welchen schaden er angerichtet hat...und das Circus Spielen ein Ende Nimmt.
Weiss was er nicht sagen will
am 07.03.2022 um 18:54
Der sollte nicht nur ins Gefängnis, sondern such die ausstehenden Löhne und AHV Zahlungen bezahlen müssen. Hat nichts Gewusst? Dass ich nicht Lache!! (Eigentlich Weine). Er hat den Zirkus Royal ruiniert. Peter Gasser hatte sich schon lange zurückgezogen, und der „Herr“ Skreinig hat das angestellt!
Martin Stey
am 07.03.2022 um 18:13
Endlich