Pull down to refresh...
zurück

Familie bangt um Mutterkuhhaltung in Bussnang TG

Monika Kern kämpft um ihren Bauernhof in Bussnang. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters hat sie zusammen mit ihrem Mann alles dafür gemacht, dass der Betrieb weitergeführt werden kann. Doch jetzt soll ihnen das alles genommen werden. Die Gemeinde will das Land neu verpachten und das an jemanden, der in Bussnang selber wohnt.

30.11.2020 / 21:36 / von: fho/asl
Seite drucken Kommentare
3
Bekommen die Mutterkühe bald ein neues Zuhause? (Screenshot: TELE TOP)

Bekommen die Mutterkühe bald ein neues Zuhause? (Screenshot: TELE TOP)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit sechs Jahren führen Monika und Christian Kern ihren Bauernhof in Bussnang. Dies, weil Monika Kerns Vater damals überraschend verstarb. Jetzt hat die Gemeinde Bussnang das Land neu verpachtet und Familie Kern geht leer aus. Weil sie nicht in der Gemeinde Bussnang wohnen, sondern im Nachbarsdorf Amliken-Bisseg leben, müssen sie das Land aufgeben, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet. Die junge Familie versteht den Entscheid der Gemeinde nicht, denn Monika Kern ist gebürtige Bussnangerin und ist auf dem Hof in Bussnang aufgewachsen.

Rund zehn Hektare verliert Familie Kern. Dass sie dieses Land überhaupt übernehmen konnten, war eine Ausnahme, sagt der Gemeindepräsident Ruedi Zbinden. Eigentlich gilt die Regel, dass der Pächter oder die Pächterin in der Gemeinde leben muss. Darum sei es jetzt auch richtig, dass das Land neu verteilt werde.

Alle Hintergründe zur Landverteilung im Beitrag von TELE TOP:

Video

Beitrag erfassen

Szenekenner
am 15.12.2020 um 19:43
Man wusste es 6 Jahre lang und betreibt dann u.a. einseitige Berichterstattung in den (sozialen) Medien. Peinlich. Alles richtig gemacht von der Gemeinde.
Didi Mcirdi
am 02.12.2020 um 12:31
Da isch doch Sauhäfei Saudeckeli Politik vo derä Gmeind Bussnag. Mehr zerstört lieber e Existenz vonerä Ungä Familie. Ich wöt wüssa wieä viel Bodä da neui Pachter scho hätt idä Gmeind Bussnang,das wär no Interessant z'Wüssä.
Azurra zampini
am 02.12.2020 um 08:16
Eifach nur katastrofe so öpis. Schämt euch bussnanger Gmeind!!!!