Pull down to refresh...
zurück

Frauenfelder EVP nominiert Roland Wyss für die Stadtratswahlen

An der Mitgliederversammlung der EVP Frauenfeld wurde Roland Wyss als Kandidat für die Stadtratswahlen vom 10. Februar 2019 nominiert. Der 47-Jährige sei bestens vernetzt und bringe Erfahrung und Engagement mit.

09.11.2018 / 10:32 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
Roland Wyss von der EVP Frauenfeld steigt ins Rennen um einen der drei frei werdenden Sitze im Stadtrat. (Bild: EVP Frauenfeld)

Roland Wyss von der EVP Frauenfeld steigt ins Rennen um einen der drei frei werdenden Sitze im Stadtrat. (Bild: EVP Frauenfeld)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Roland Wyss kam am 7. August 1971 in Frauenfeld zur Welt. Seither lebte und arbeitete er in der Stadt. Ein Frauenfelder durch und durch könnte man sagen – doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb die EVP Frauenfeld den 47-Jährigen für die Stadtratwahlen am 10. Februar 2019 nominiert hat. Politik habe ihn schon früh fasziniert: 1999 trat er in den Vorstand der EVP Ortspartei Frauenfeld und war Aktuar, Kassierer und lange Zeit Vizepräsident. Drei Jahre nach dem Eintritt in die Partei, wurde er in den Gemeinderat gewählt, wo er elf Jahre lang tätig war. 

Die EVP Frauenfeld zeigt sich deshalb überzeugt, mit Wyss den richtigen Mann für den Stadtrat zu stellen: «Durch die lange politische Erfahrung und seinem sach- und lösungsorientierten Handeln eignet er sich bestens für die Wahl in den Stadtrat». 

Zudem empfehlen die EVP-Mitglieder die bisherige CVP-Stadträtin Elsbeth Aepli Stettler zur Wiederwahl. Nebst Wyss kämpfen bereits fünf Leute um die drei frei werdenden Sitze: Fabrizio Hugentobler von der FDP, Johannes Eiholzer von der Partei Chrampfe & Hirne (CH), Andreas Elliker von der SVP, Barbara Dätwyler Weber von der SP und Stefan Leuthold von der GLP. Den Rücktritt geben Urs Müller (CH), Christa Thorner (SP) und Ruedi Huber (SVP).

Beitrag erfassen

Keine Kommentare